Interessante Erkenntnisse zu den Partnerstädten von Weimar

Ich muss gestehen, dass ich seit fünf Jahre in Weimar wohne, aber über die Partnerstädte von Weimar nicht viel weiß. Deshalb bin ich gern am 7. Juli zum 99. Erzählcafe zu einem Vortrag von Frau Tina Schiefelbein ins Mehrgenerationenhaus Weimar-West gegangen. Ich erfuhr, dass Weimar fünf Partnerstädte und drei Städtefreundschaften hat. Weiterhin berichtete sie über die Entstehung und den jetzigen stand der Partnerschaft. Ich fragte Frau Schiefelbein, die Städtepartnerschaft habe das Ziel, sich kulturell und wirtschaftlich auszutauschen, wie ist das bei unseren fünf Partnerstädten? Es gibt nur kulturellen und sportliche Austausch, er fuhr ich. Manchmal absolvieren einzelne junge Leute in den Partnerstädten im Austausch ein Praktikum. So war auch sie persönlich in Blois/Frankreich, aber ihr sind keine wirtschaftlichen Aktivitäten bekannt. Nun bin ich neugierig geworden und habe zu Hause weiter recherchiert.

Die interessanten Erkenntnisse möchte ich gern telegrafisch weitergeben.

Die erste Partnerschaft wurde 1970 zwischen Weimar und Hämeenlinna/Finnland beschlossen. Die Musikhochschule ''Franz List'' war die treibende Kraft. Ein finnischer Komponist Johann Julius Christian („Jean“) Sibelius (*1865; † 1957) war der Grund. Leider habe ich auf der Internetseite der Hochschule dazu nicht gefunden. Seit 1970 fanden regelmäßig freundschaftliche Austausche statt. Eine Bürgerreise führte fast 400 Weimarer in die Stadt im finnischen Süden.
Weitere Info; http://www.dfg-gera.de/

Die Nächste und die am meisten mit Leben erfüllte Städtefreundschaft ist seit 1987 mit Trier. Als die Mauer unter dem Druck der friedlichen Revolution in der DDR 1989 nachgab, brachte eine Bus-Aktion "Herzlich willkommen, Weimar!" 1400 Menschen nach Trier. Alle Gäste aus Weimar fanden private Aufnahme. Das war ein organisatorischer Kraftakt des Trierer Rathauses. Viele damals entstandene Freundschaften bestehen noch heute. Die Partnerschaftsvereine Weimar-Gesellschaft Trier und Trier-Gesellschaft Weimar organisieren auch heute noch Reisen von Weimar nach Trier. Trier ist über 2.000 Jahre alt, es ist die älteste Stadt Deutschlands und verfügt,wie Weimar über eine bewegte Geschichte. Dort steht das Geburtshaus von Karl Marx, dessen Lehren seit der Finanzkrise 2008 sehr aktuell sind. Die Friedrich-Ebert-Stiftung (SPD) betreibt dort ein Museum-Karl-Marx-Haus. Museum hatte 2013 mehr als 42 000 Besucher und viele davon kommen aus China.
Weitere Info; http://www.trier-gesellschaft-weimar.de/

Die Städtepartnerschaft mit Siena in Italien verdanken wir Generalkonsul Dr. Renzo Pannacchioni ER hatte Weimar besucht und war so beeindruckt, dass er eine Partnerschaft zwischen Weimar und Siena durchsetzte. Die Stadt liegt im Herzen der italienischen Toskana und die Partnerschaft wurde 1994 in Siena unterzeichnet. Ein Jahr nach der Gründung der Partnerschaft, im November 1995, fand die erste Bürgerreise mit 800 Teilnehmern nach Siena statt. Auch in den Folgejahren gab es im Rahmen der Partnerschaft zahlreiche kulturelle und touristische Austausche.
Weitere Info; http://www.digit-online.de/

Blois/Frankreich liegt an der Loire im Zentrum des Landes und ist seit 1995 Partnerstadt von Weimar. Anlässlich des 20. Jubiläums der Association Blois-Weimar, welches am 28. Mai 2011 in Blois gefeiert wurde, hat Frau Tina Schiefelbein, Referentin für Protokoll und Städtepartnerschaften der Stadt Weimar, eine Dokumentation über die Partnerschaft zwischen Blois und Weimar veröffentlicht. Weitere Info: http://www.dfg-weimar-thuer.de/index1.htm

Die Außenminister Hans-Dietrich Genscher-BRD, Roland Dumas-Frankreich und Krzysztof Skubiszewski-Polen haben 1991 das Weimarer Dreieck ins Leben gerufen. Neun Jahre später wurde der Verein Weimarer Dreieck e.V. am 27. August 2010 gegründet. http://weimarer-dreieck.org/
Aber Weimar hatte keine Partnerstadt in Polen, deshalb musste eine gefunden werden, die auch zur Kultur und Geschichte von Weimar passt. So wurde am 25. Mai 2012 der offizielle Partnerschaftsvertrag zwischen Weimar und Zamosc unterzeichnet. Zamosc wurde ab 1578 nach den Vorstellungen des venezianischen Baumeisters Bernardo Morando im Stil der italienischen Renaissance erbaut, was ihr den Namen Padua des Nordens einbrachte. Die Altstadt gehört seit 1992 zum Weltkulturerbe der UNESCO. Im Zweiten Weltkrieg wurden im Ghetto Zamość Juden interniert und von dort in Vernichtungslagern deportiert und ermordet. Die Aktion Zamość im 2. Weltkrieg war ein Versuch Heinrich Himmlers, Teile des Bezirks Lublin im Generalgouvernement (GG) gewaltsam zu „germanisieren“. 110.000 Polen wurden bis August 1943 aus 300 Dörfern von SS-, Polizei- und Wehrmachtseinheiten vertrieben Unmittelbar danach wurden „volksdeutsche“ Umsiedler, Bessarabien- und Bukowinadeutsche, in die Höfe eingewiesen. Dies betraf etwa 300 Dörfer.

Eine schwächere Form der Städtepartnerschaft ist die Städtefreundschaft. Sie ist meist zeitlich begrenzt oder bezieht sich nur auf bestimmte Projekte einer Beziehung. So pflegt Weimar freundschaftliche Beziehungen zu den Städten Fulda (seit 1990), Kamakura (Japan, seit 2001) und Shiraz (Iran, seit 2009).
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige