Jede Medaille hat zwei Seiten

Die Welt bleibt weiter nicht so wie sie war, das ist die größte Sorge von Dr. Dieter-L. Koch CDU- Europaabgeordneter aus Weimar. Deshalb habe er kein Verständnis für den Widerstand gegen CETA und TTIP. Deutschland muss mit Verbündeten Kanada und USA die Handelsabkommen CETA und TTIP abschließen, das bringt uns nur Vorteile. Aber in Kanada ist die Kritik am geplanten EU-Kanada-Freihandelsabkommen CETA auch vorhanden. Mark Hancock, Präsident der kanadischen Gewerkschaft der öffentlich Bediensteten sagte: „Wir rufen die kanadische Regierung auf, CETA nicht zu ratifizieren. Dieses Handelsabkommen ist eine Gefahr für die öffentlichen Dienst, unsere Gesundheitsversorgung und die kanadischen Arbeitsplätze“.

Was haben uns bis jetzt unsere Verbündeten gebracht?
Die USA führen mit ihren Verbündeten (dazu gehört auch Deutschland) Kriege, welche ganze Regionen destabilisieren und Flüchtlingsströme verursachen. In Deutschland hatten im vergangenen Jahr 477.000 Menschen Asylanträge gestellt, davon 159.000 aus Syrien. Und die USA wollten bis Ende September dieses Jahres 10.000 syrische Flüchtlinge aufnehmen. Bürger*Innen sind schockiert über die vielen Flüchtlinge, welche nach Deutschland kommen. Die deutschen Werte müssen gegen die Fremden verteidigt werden, also wählen sie die AfD. Wer Schaden verursacht , der muss auch für die Folgen aufkommen, das ist auch ein deutscher Wert. Ein weiteres Beispiel über unsere Verbündeten. Europäische Firmen befolgen die Russland-Sanktionen und leiden darunter. Der durch die Russland-Sanktionen ausgelöste Einbruch der deutschen Exporte gefährdet nach Einschätzung der Wirtschaft mittlerweile bis zu 150.000 Jobs in Deutschland. Dagegen hat der amerikanisch-russische Warenaustausch nach SPIEGEL-Informationen stark zugelegt - trotz der Strafmaßnahmen gegen die Regierung in Moskau!

Nach letzten Infos, leben immer mehr Menschen in Deutschland an der Armutsgrenze. In allen westdeutschen Bundesländern – außer Hamburg – war die Armutsgefährdung 2015 höher als vor zehn Jahren. In den neuen Bundesländern ist die Quote dagegen gesunken – allerdings auf höherem Niveau. Mit CETA und TTIP wird die Armut in Deutschland weiter steigen. Das zeigen die seit 1994 negativen Auswirkungen auf die Bürger*Innen in Kanada, den USA und Mexiko durch das Handelsabkommen (NAFTA). Die Löhne stagnieren in allen drei Ländern und Familien haben Mühe, die Kosten für Krankenkasse, Bildung und Wohnen und für die Rentenversicherung zu bezahlen.

Unsere Demokratie wird nicht nur bedroht von der Gier der Großbanken und Konzerne nach maximalen Profiten, sondern auch von ihren Handlangern in der Politik, Wissenschaft und Massenmedien. Wenn wir Bürgern*Innen uns nicht weiter gegen diese Gier zur Wehr setzen, stürzen sie uns ins Unglück. Deshalb war der massenhafte Protest der Zivilgesellschaft gegen CETA&TTIP auf der Grundlage unseres Grundgesetzes ein weiterer großer Erfolg.

Wie heißt es im GG. Artikel 20. "Die BRD ist ein demokratischer und sozialer Bundesstaat. Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist".
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige