Mehr Raum auf dem Wielandplatz

Aktuelles Baugeschehen auf dem Wielandplatz
Weimar: Wielandplatz | Der Autofahrer wird sie wohl kaum vermissen, die Busspur in der Steubenstraße. Vom Wielandplatz kommend auf den Weg in Richtung Gropiusstraße hat man sich oft nach dem Sinn dieser Extraspur gefragt. An ihrer Zweckmäßigkeit zweifelte man wohl auch im Bau-, Grünflächen- und Umweltamt der Stadt. Nun ist sie weg.

Bei der Sanierung von ­Wielandplatz und Steubenstraße haben sich Bagger bereits in die Straßendecke gefressen, den Belag herausgerissen. Die Versorgungsleitungen im Untergrund sollen erneuert werden und später eine helle Bitumendecke den alten Flickenteppich auf der für die Stadt so wichtigen Verkehrsader ersetzen.

Von der wegfallenden Busspur profitiert künftig der Fuß- und Radverkehr:
Gehwege werden breiter, in beiden Fahrtrichtungen kommen Radwege hinzu. „Gerade hier ist eine wichtige Querung für Studenten und Touristen“, erläutert Bauamtsleiter Thomas Bleicher. Deshalb müsse man die Fußgänger bei der Neugestaltung dieses wichtigen innerstädtischen Bereiches stärker berücksichtigen. „Die Durchlässigkeit für den fließenden Verkehr wird dabei nicht geändert“, führt Bleicher fort.

Für den ruhenden Verkehr entstehen ab Einmündung Gropiusstraße bis Prellerstraße Parktaschen längs zur Fahrbahn. Der Parkraum wird damit geordnet und auch den Bäumen mehr Platz gegönnt. Der Baum-Hasel, gepflanzt vor rund 50 Jahren, soll nach Möglichkeit erhalten bleiben.

Rückgebaut werden auch die Verkehrsinseln in Höhe Wielandplatz. Erklärtes Ziel ist es, die Gestaltung von Wielandplatz und Steubenstraße ihrer Bedeutung als Einfallstor zur Altstadt anzupassen. Besonders deutlich wird das am Wielandplatz geschehen. Er erhält mehr Raum. Durch Änderungen im Höheprofil verändert er sein Gesicht. Etwa 80 Zentimeter Boden werden dafür abgetragen und damit alte Raumstrukturen wieder hergestellt. Das Gefälle soll durch zwei bis drei Stufen ausgeglichen werden.

In seiner neuen Gestaltung kann der Wielandplatz zu einer Oase werden. Wieland-Denkmal und Brunnen werden ihn dominieren. Rundbänke am Brunnen bieten – mit dem Rücken zum Verkehr – Platz zum Innenhalten. „Die Aufenthaltsqualität verbessert sich deutlich“, ist sich Thomas Bleicher sicher.

FAKTEN
• Rund 3,5 Millionen Euro wird die Neugestaltung von Wielandplatz, Steubenstraße und angrenzendem Frauenplan kosten.
• Der Bauablauf gliedert sich in zwei Bauab­schnitte.
• Derzeit wird zwischen Wielandplatz und Einmündung Hegelstraße gebaut. Die Fertig­stellung ist im Oktober geplant.
• Als zweiter Bauabschnitt schließt sich der Abschnitt Steubenstraße von Einmündung Hegelstraße bis Einmündung Prellerstraße an.
• Bis Dezember 2013 sollen alle Arbeiten abgeschlossen sein.


Info + Kontakt


Die Stadt Weimar informiert aktuell für die Baumaßname sowie Umleitungen unter www. weimar.de (unter Aktuelles / Baustellen).
 Anwohner können sich bei Problemen direkt vor Ort an die Bauleitung wenden. Diese bietet jeden Dienstag, ab 13 Uhr im Ladengeschäft Wielandplatz 2 Sprechzeiten an.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige