Mobiler Bierausschank am neuen Messeplatz

Seit 1997 präsentiert sich das Weimarer Land unter dem Motto „Hier ist Thüringen“ auf der „Grünen Woche“ in Berlin. Auch in diesem Jahr ist der Landkreis wieder mit dabei. Foto: Gesina Malisius (Foto: Malisius)
Ungemach ist Dietram Franke durchaus gewöhnt, wenn er den Auftritt des Weimarer Landes auf der „Grünen Woche“ in Berlin vorbereitet. Doch hielt die Messeleitung diesmal neben den üblichen Preiserhöhungen eine ganz besondere Überraschung bereit. Der angestammte, gut frequentierte Platz in Halle 22 A wurde für 2012 Berliner Firmen zugewiesen. Dies sei eine politische Entscheidung, so die Begründung der Hauptstädter.

Stattdessen sollten die Thüringer in die so genannte Bierhalle ziehen. „Das war für uns untragbar“, ist Franke noch heute verschnupft über diesen Vorschlag. Nach längerem Ringen konnte letztendlich ein Platz in Halle 5.2 B gefunden werden. Hier präsentiert sich zugleich die Ländervertretung von Mecklenburg-Vorpommern.

Vier Unternehmen vertreten das Weimarer Land in Berlin. Dazu zählen die Thüfleiwa, die Vereinsbrauerei Apolda. Dr. Schär Deutschland und Ablig Feinfrost. Zudem schließt sich ein Schmuckhersteller aus Tabarz an, ebenso auch diesmal wieder der Fremdenverkehrsverband Weimarer Land und die Weimar GmbH.

Erklärtes Ziel, so Franke, sei es, über die Produkte die hiesige Region bekannter zu machen. „Dieses Engagement ist den Unternehmen nicht hoch genug anzurechnen“, meint er. Schließlich sei der Messeauftritt nicht zum Nulltarif zu haben.

Rund 57 000 Euro kostet in diesem Jahr der Stand des Weimarer Landes auf der „Grünen Woche“. Zuschüsse gibt es dafür lediglich von der Stadt Apolda (1500 Euro) und dem Landratsamt (8 000 Euro). Die verbleibende Summe tragen die Unternehmen durch ihre Standgebühr.

Damit Synergieeffekt genutzt werden können, integrieren sich die hiesigen Firmen in einen Gemeinschaftstand, an dem sich auch Unternehmen und Institutionen aus den Landkreisen Greiz und Saalfeld/Rudolstadt sowie dem Altenburger Land beteiligen. Diese Zusammenarbeit funktioniert schon seit vielen Jahren.

Alle gemeinsam finanzieren denn auch das Kulturprogramm auf der dem Messestand zugeordneten Bühne. In diesem Jahr ist das Weimarer Land federführend verantwortlich für dieses Angebot.
Höhepunkt der Präsentation der vier Landkreise soll der Thüringen-Tag am 24. Januar werden. Er findet in diesem Jahr erstmalig statt. Seine Premiere wird zudem der mobile Ausschank der Vereinbrauerei Apolda erleben. Ebenfalls neu am Stand ist ein Wartburg-Oldtimer als Ausstellungsstück, der die Neugier der Messebesucher auf den Thüringer Gemeinschaftsstand lenken soll.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige