Persische Neujahrsfest Eyd-e Nowruz in Weimar.

Seit über 2500 Jahren feiern die Iraner das Frühlings- und Neujahrsfest
Nowruz. Das bedeutet "der neue Tag" und steht für den Sieg des Lichtes
über die Finsternis, des Guten über das Böse und des Frühlings über den
Winter.

Das Iran-Haus und die Partei DIE LINKE haben am 21. März, das
persische Neujahrsfest rund um das Goethe-Hafes Denkmal auf dem
Beethovenplatz als ein Friedensfest zur Völkerverständigung
gefeiert. In den Redebeiträgen wurde gefordert, dass der
Konflikt zwischen Iran und Israel, wegen Atomwaffen Programm friedlich
gelöst werden muss.

Mit der angekündigten Bombardierung der Atomanlagen, wird es nicht so
einfach sein wie 1982 mit der Bombardierung des irakischen
Atomkraftwerks Osira. Damals handelte es sich nur um eine einzelne
oberirdische Anlage, der Reaktor war auch noch nicht in Betrieb. Jetzt
sollen mehrere Anlagen bombardiert werden, aber ein Teil der Reaktoren
ist schon in Betrieb. Eine Beschädigung würde Radioaktivität freisetzen
und dadurch entsteht eine große Gefahr für die Zivilbevölkerung.

Khamenei, der oberste politische und geistliche Führer, erklärte am
Dienstag zum persischen Neujahrsfest: "Der Konflikt habe nichts mit dem
behaupteten und nicht existierenden iranischen Atomwaffenprogramm zu
tun, es gehe in Wirklichkeit ums Öl. Aber wir werden auf den Angriff
mit allen uns zu Verfügung stehenden Militärnischenmittel antworten."

Es geht, aber auch anderes. Ein Designer aus Tel Aviv hat eine
Facebook-Kampagne gestartet. Unter ein Foto von sich und seiner Tochter
schrieb er: "Iraner, wir werden euer Land nicht bombardieren. Wir lieben
euch". Bevor es zum Krieg kommt, müssen wir uns voreinander fürchten,
müssen wir einander hassen. Ich habe keine Angst vor euch, ich hasse
euch nicht. Ich kenne euch noch nicht einmal."
Nun folgen Tausende seinen Beispiel nicht nur in Israel, sondern auch
in Iran: "Meine israelischen Freunde - Ich hasse euch nicht - Ich
möchte keinen Krieg - Liebe und Frieden".

Deshalb sollten wir hier in Weimar, wo der Humanismus und die Barbarei
so nah sind , den Friedens liebenden Menschen in Israel und Iran folgen
und Sie mit Friedensdemos unterstützen unter dem Motto:

"Ein Frieden zu erhalten ist besser, als ein Frieden zu schließen!"

Stanislav Sedlacik, 99427 Weimar
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige