Plünderungen und Brandstiftungen sind nicht links

Nach Hamburg sind die Chefs von 20 Staaten mit zirka 10.000 Mitarbeitern gekommen und was haben sie vereinbart? Das wichtigste über Handel, Klima, Anti-Terror-Kampf und Frauenförderung steht in der gemeinsamen Abschlusserklärung:

https://cvd.bundesregierung.de/Content/DE/_Anlagen...

Aber seien wir ehrlich, außer Spesen nichts gewesen und die Millionen was das uns Steuerzahler kosten wird, hätten wir für Anderes bitter nötig. Aber die Massenmedien und Politiker sprechen nur von linker Gewalt. Die friedliche Demonstration am Samstag und die Exzesse der Polizei blenden sie aus. Aber Links ist nur, wer sich für die Bürgerrechte stark macht! Linke fordern die Veränderung von Besitzverhältnissen aber nicht die Zerstörung!

Was haben sogenannte Linksautonome mit den Ausschreitungen und Gewaltexzessen erreicht? Sie gaben der Politik ein Argument zur Räumung der „ Roten Flora in Hamburg“, was Vielen schon lange ein Dorn im Auge war. Weiterhin haben sie nun das Thema der inneren Sicherheit zum Hauptthema des Bundestagswahlkampfes erhoben. Und die Partei DIE LINKE wird allein dadurch diskreditiert, dass immer wieder von linkem Terror, von Linksextremismus die Rede ist, der mit Rechtsextremismus und Islamterroristen gleich gesetzt wird.

Mich macht das Ganze sehr nachdenklich, denn : „In der Politik geschieht nichts zufällig. Wenn etwas geschieht, kann man sicher sein, dass es auch auf dieser Weise geplant war.“
Franklin D. Roosevelt, 32. Präsident der USA
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
4 Kommentare
16
Egon Goldmann aus Erfurt | 23.07.2017 | 20:36  
1.177
Stanislav Sedlacik aus Weimar | 23.07.2017 | 22:52  
16
Egon Goldmann aus Erfurt | 24.07.2017 | 12:14  
1.177
Stanislav Sedlacik aus Weimar | 24.07.2017 | 13:28  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige