Von wegen - es ist unrealistisch soziale Gerechtigkeit zu fordern

Man braucht doch nur die Vermögens – und Einkommensmillionäre zu besteuern. Oder?
Das Steuerkonzept der LINKEN, was Superreiche belasten will und alle mit einem monatlichen Einkommen von bis zu ungefähr 6000 Euro (Single) entlasten will ist meiner Meinung nach realistisch!
Auch an die Ärmeren wird gedacht, das ist auch für die Mittelschicht wichtig, denn die Angst der Menschen mit einem normalen Einkommen vor dem entwürdigenden Hartz- IV-System ist mittlerweile so groß, dass sie zur Akzeptanz schlechter Löhne und Arbeitsbedingungen bereit sind. Deshalb fordert DIE LINKE eine sanktionsfreie Mindestsicherung und der gesetzliche Mindestlohn muss her, um den Druck auf die Löhne rauszunehmen. Zur Sicherung der öffentlichen Daseinsvorsorge müssen die Reichtümer der Superreichen, der Banken und der Spekulanten couragiert besteuert werden. Deshalb unterstütze ich das Bündnis „ umFAIRteilen-Reichtum besteuern“ bei der Unterschriftensammlung, mit dem Ziel über 100 000 Unterschriften auf dem Höhepunkt des Bundestagswahlkampfes den Spitzenkandidaten der Parteien zu überreichen, damit sie sich vor der Wahl positionieren, wie sie danach handeln werden. Mehr dazu unter: http://umfairteilen.de/
Hier geht es zur Aufrufunterzeichnung: http://umfairteilen.de/start/mitmachen/als-person-...
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
9.688
Hannelore Grünler aus Artern | 20.05.2013 | 22:04  
477
Heidrun Sedlacik aus Weimar | 21.05.2013 | 22:54  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige