Amphibien unterwegs

Amphibienzaunaufbau bei Lossnitz (Foto: C. Sörgel)
Wie jedes Jahr wieder begeben sich im zeitigen Frühjahr die Amphibien auf den Weg zu ihren Laichgewässern. Die warmen Temperaturen sowie der erste, wenn auch geringe Regen, haben die Erdkröten, Grasfrösche und Molche angeregt, ihre traditionellen Gewässer aufzusuchen. Dabei legen sie zum Teil große Strecken durch Wälder, über die Äcker oder Grünflächen zurück. Oft müssen sie dann kurz vor ihrem Ziel noch eine Strasse überqueren

Um die Verluste zu reduzieren, wurden durch den NAU Regionalverband Weimar/Apolda an acht Abschnitten Amphibienzäune auf einer Gesamtlänge von 3700 Metern errichtet. Durch Bereitstellung von Material und eine Aufwandsentschädigung wird diese Artenschutzmaßnahme durch die Untere Naturschutzbehörde des Landkreises unterstützt.

Seit Mitte März sind zahlreiche ehrenamtlichen Helfer, erkennbar an ihren gelben NABU-Westen, unterwegs, um zwei mal am Tag die Strecken zu kontrollieren. Dabei werden die gefangenen Tiere den eingegrabenen Sammeleimern entnommen und über die Strassen getragen. Unsere bewährten Teams werden in diesem Jahr durch eine Reihe neuer Akteure unterstützt
.
Wenn Sie in diesen Tagen den Artenschützern begegnen, sollten Sie den Fuss vom Gaspedal nehmen, den Menschen und den Tieren zu Liebe.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige