Fünf Tipps für Frauen, gefährlichen Situationen zu begegnen

Norman Müller vor einem hölzernen Mann, einer Übungspuppe für WingTsun. Er ist hauptberuflicher WingTsun-Lehrer. Nach seiner Zeit als hauptberuflicher Bundeswehr-Soldat hat Müller dafür eine Vollzeitausbildung absolviert.
Weimar: Georg-Haar-Straße 5 |

Für jede Frau eine Horrorvision: An der Bushaltestelle oder auf dem Nachhauseweg wird sie von einem Unbekannten bedroht. Wie kann sie sich selbst beschützen?

Fünf Tipps gibt dazu Norman Müller. Er leitet die WingTsun-Akademie Weimarund bietet zwei Mal jährlich kostenlose Selbstverteidigungskurse für Frauen an.

1.
Schauen Sie Ihrem Gegenüber fest in die Augen. Auch wenn Sie sich davor scheuen, überwinden Sie sich. Das zeugt von Selbstvertrauen.

2.
Machen Sie sich groß, spannen Sie Ihren Körper an, heben Sie Ihr Kinn nach oben und atmen Sie tief ein.

3.
Sprechen Sie mit lauter Stimme. So stellen Sie Öffentlichkeit her. Verwenden Sie die Sie-Form. Damit vermeiden Sie den Eindruck, es handelt sich um eine private Auseinandersetzung.

4.
Machen Sie klare Ansagen, wie zum Beispiel „Lassen Sie das.“ Damit setzen Sie Grenzen.

5.
Weichen Sie keinen Schritt zurück. Spiegeln Sie Ihrem Angreifer, in dem was er tut.

Es sei immer gut auf, auf sein inneres Gefühl zu hören, erklärt Müller. „Intuition ist ein Schutzmechanismus des Körpers.“ Gleichzeitig mahnt er an, auf Kleidung und Benehmen zu achten. So könne man präventiv schon viel erreichen. Als Frau müsse man die eigenen Grenzen ziehen und sie in der Notsituation bewahren und erhalten.

KONTAKT + INFORM@TION

WingTsun-Akadem Weimar, Georg-Haar-Straße 5, Tel. 01522 / 2348595, www.wingtsun-selbstverteidigung.de
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige