Thüringens zweiter Tatort

Kira Dorn (Nora Tschirner) und ihr neuer Kollege Lessing (Christian Ulmen) ermitteln in ihrem ersten gemeinsamen Fall. (Foto: © MDR/Andreas Wünschirs)
Ein neuer Klassiker macht sich auf den Weg, Weimar zu erobern. Neben Goethe und Schiller könnte wohl bald auch Lessing von sich reden machen. Nicht Gotthold Ephraim, sondern einfach nur Lessing. So wurde der neue Tatort-Kommissar getauft, der in Weimar gemeinsam mit Kira Dorn auf Mörderjagd geht. Noch hat er keinen Vornamen. Doch diese Launigkeit ist beim ARD-Weihnachtskrimi Programm.

Nach Erfurt bekommt Thüringen seinen zweiten Tatort. Passend zum fest­lichen Sendeplatz bürstet der MDR als federführender Sender die beliebte Krimi-Marke diesmal gewaltig gegen den Strich. Unter dem Titel „Die fette Hoppe“ klären Nora Tschirner als Kira Dorn und Christian Ulmen als Lessing den Mord an der Weimarer Wurstkönigin Brigitte Hoppe auf. Und das sehr respektlos, makaber und humorvoll. Das sollten Thüringenfreunde und Krimifans auf keinen Fall verpassen. Wir nennen dafür fünf Gründe:

1. Ihr komödiantisches Talent haben Tschirner und Ulmen schon oft unter Beweis gestellt. Als Paar treiben sie es in Weimar auf die Spitze. Die beiden ergänzen sich perfekt und werden durch ein Ensemble unterstützt, das offensichtlich jede einzelne Drehminute genießt.

2. Eine Ermordete zum Weihnachtsfest? Todernst muss man das nicht nehmen. Schließlich ist die Leiche schockgefrostet. Das sorgt für Lacher ohne Schrecken.

3. „Ich hoffe, Sie mögen Pilze“, wird Kommissar Lessing während eines Abendessens von einer Tatverdächtigen gefragt. „Es kommt darauf an, wo“, kontert er. Mit dieser Situationskomik bieten die Weimarer dem Münster-Duo Prahl/Liefers gehörig Paroli.

4. Sie kennen das DNT und Weimar? Nicht wirklich! Erst der Tatort zeigt Ihnen, wie viele Treppen wirklich im Theatergebäude zu erklimmen sind. Erstaunt nimmt der Zuschauer auch zur Kenntnis, welche Gassen für den Verkehr freigegeben sind.

5. Die Tatort-Melodie kennt jeder. Doch als Untermalung einer rasanten Verfolgungsjagd betreten die Macher Neuland. Ein Überraschungsmoment, der zündet.

Der Tatort aus Weimar bleibt übrigens keine Eintagsfliege, es wird eine Fortsetzung geben. Das verspricht MDR-Intendantin Carola Wille.

SENDETERMINE
Donnerstag, 26. Dezember um 20.15 Uhr, Das Erste sowie am selben Tag um 21.45 Uhr, Einsfestival. Freitag, 27. Dezember, 1.10 Uhr, Einsfestival.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige