Volkshochschule Weimar startet ins neue Semester

Im neuen Computerkabinett der Volkshochschule: Rita Heym, Gisela Kottwitz und Schulleiter Ulrich Dillmann.
Weimar: Graben 6 | Mit neuster Technik startet die Weimarer Volkshochschule (VHS) ins Frühjahrssemester. „Das muss ab und zu mal sein“, erklärt Schulleiter Ulrich Dillmann. „Vor allem in einer innovativen Bildungseinrichtung.“ Die neu angeschafften Computer arbeiten mit dem Betriebssystem Windows 7. Auch bei den Office-Anwendungen stehen die aktuellsten Varianten zur Verfügung. In unterschiedlichen Kursen kann man den Umstieg von Word, Excel und Co. auf die Versionen 2010 erlernen – auch für die professionelle Anwendung. An Laien und Profis gleichermaßen wenden sich zudem die Angebote im Bereich Bildbearbeitung. Für Kurse zur Webseitenerstellung wird nun HTML5 zu Grunde gelegt.
Mit modernster Technik kann man jetzt auch Englisch lernen. Möglich wird diese durch die Macmillan-Lernplattform, in die man sich über die VHS einbuchen kann. Die Plattform erlaubt es, sich unabhängig von Kurs­plänen nach eigenem Zeitmaß mit der Fremdsprache zu beschäftigen. Einen ganz eigenen Ansatz, die englische Sprache zu erlernen, bietet ein Angebot der Seniorenakademie. Es baut auf der Erkenntnis der Hirnforschung auf, wonach es sich mit Bewegung leichter lernen lässt. Der neue Kurs hilft Senioren, den Körper mit leichten Übungen sowie den Geist mit englischen Vokabeln und Sätzen zu trainieren. „Ich bin sehr gespannt, ob dieses Angebot angenommen wird“, gibt sich VHS-Mitarbeiterin Gisela Kottwitz neugierig.

Abseits eingefahrener Wege bewegt sich auch das neue Kreativtraining „Aus der Box um die Ecke gedacht“. Es soll den VHS-Schülern helfen, Herausforderungen flexibel und produktiv zu begegnen. Dazu ist ein Wochenende einzuplanen. Konstanz beweist die VHS hingegen beim steten Mühen um Menschen, die des Lesens und Schreibens nicht mächtig sind. Derzeit laufen zwei Kurse für Analphabeten an der Weimarer VHS. Für die Betroffenen sei es schwierig, Hemmschwellen zu überwinden. Deshalb würden Einzelberatungen für Interessierte angeboten, erklärt Gisela Heyme. Derzeit werden neun Teilnehmer in zwei Kursen unterrichtet. Bei geschätzten 4000 Analphabeten in Weimar eine geringe Zahl. „Aber wir kämpfen um jede Seele“, gibt sich Heyme optimistisch.

Viel Positives weiß sie stattdessen von den Integrationskursen für Zuwanderer zu berichten. Das hohe Niveau in den Kursen habe sich herumgesprochen. Deshalb werden diese Angebote gezielt nachgefragt.

Das neue Semester mit rund 250 Angeboten startet am 13. Februar. Bis zum Semesterende rechnet die Schulleitung mit etwa 15 000 Unterrichtsstunden.


INFOABEND:
• Ein Informationsabend zum Programm des Frühjahrssemesters 2012 findet am 2. Februar, ab 17.30 Uhr statt.

• Zur Infoveranstaltung wird die Fotoausstellung „Kontraste“ von Ludwig Bätzel eröffnet.

• Zugleich kann man seine Sprachkenntnisse (Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch) testen, die Macmillian-Lernplattform kennen lernen und sich mögliche Sprachprüfungen und -zertifikate erklären lassen.

• Das aktuelle Programmheft ist soeben erscheinen und liegt in der Volkshochschule und an anderen öffentlichen Stellen aus.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige