Was hilft bei Asthma? Verlauf und Gegenmaßnahmen

Asthma Behandlung
 

Im Vordergrund von Asthma steht eine Entzündung, die in der Regel chronisch verläuft. Diese geht mit einer hohen Empfindlichkeit sowie einer Verengung der oberen Luftwege einher. In der Gegenwart wird seitens Experten davon ausgegangen, dass die Entzündung im Mittelpunkt der Erkrankung steht. Asthmatiker reagieren mit überempfindlichen Atemwegen. Während eines Asthmaanfalls werden zusätzlich die Atemwege verengt.


Die Symptome von Asthma


Typisch für asthmatische Beschwerden sind

• Atemnot
• Engegefühl in der Brust
• Husten
• ein pfeifendendes Atemgeräusch.


Diese Symptome können unterschiedlich stark ausgeprägt und in Form von Anfällen auftreten. Das wesentlichste Symptom von Asthma ist die Atemnot, die anfallsartig und zumeist nachts auftritt. Das größte Problem hierbei ist, die eingeatmete Luft wieder ausatmen zu können. Für von Asthma betroffene Personen ist mitunter das Atmen mit sehr großen Anstrengungen verbunden. Darüber hinaus kann es zum Auftreten von Atemgeräuschen, die einem Pfeifen ähneln, kommen. Ein weiteres sehr wichtiges Symptom von Asthma ist ein auftretender Husten (Lexikon Wiki), der mit Auswurf einhergeht. Zahlreiche Asthmatiker klagen auch über ein Engegefühl in der Brust.

Bei kleineren Kindern können ergänzend Bauchschmerzen auftreten. Ältere Kinder weisen gehäuft eher Symptome wie anfallsartige Atemnot und trockenen Husten auf. Ausgelöst werden bei Kindern wie bei Erwachsenen gleichermaßen diese Anfälle sehr häufig durch körperliche Anstrengungen. Aber auch allergische Substanzen oder Entzündungen der Atemwege führen zu asthmatischen Anfällen.

Asthmaformen


Grundsätzlich wird zwischen zwei Formen des Asthmas unterschieden. Dabei handelt es sich um das extrinsische oder allergische Asthma sowie intrinsisches oder nicht-allergisches Asthma. Es können gelegentlich auch Mischformen auftreten.

Das extrinsische Asthma basiert auf allergischen Reaktionen und tritt vornehmlich bei Kindern und Jugendlichen auf. Aber auch einige Erwachsene leiden unter dieser Form. Als Auslöser können unterschiedliche

• Pollen
• Bestandteile aus Medikamenten
• Federn
• Tierhaare
• Sporen
• Haushaltsmittel
• Hausstaub
• Insektengifte
• Nahrungsmittel
• Substanzen aus dem Berufsleben wie zum Beispiel Mehle


in Betracht kommen.

Mehr als die Hälfte aller erwachsenen Personen, die von Asthma betroffen sind, leiden allerdings unter der intrinsischen Form, welche gehäuft auf Entzündungen der Luftwege auftritt. Bei dieser Form des Asthmas kommen insbesondere als Auslöser bestimmte Schmerzmittel, kalte Luft, körperliche Belastungen, Luftverschmutzung, Tabakrauch sowie Stress infrage.

Behandlung von Asthma


Für eine bestmögliche Kontrolle von Asthma macht sich eine umfassende Therapie erforderlich, welche sich zum Teil aus einer Behandlung aus Medikamenten zusammensetzt. Auf Medipalast.com/asthma/ können weitere Informationen zu möglichen Arzneimitteln abgerufen werden. Während der Behandlung von Asthmapatienten werden anhand von Leitlinien neben einer Therapie mit unterschiedlichen Medikamenten zahlreiche weitere Maßnahmen empfohlen.

Dazu zählen unter anderem auch das Vermeiden der Auslösefaktoren, eine allergen-spezifische Immuntherapie, eine Schulung der von Asthma betroffenen Patienten, Sport sowie körperliche Aktivitäten. Patienten, die zusätzlich unter Übergewicht leiden, sollten dringend abnehmen und Raucher auf den Konsum von Tabakwaren verzichten.

Autor: EliteMarketing
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige