Bowlingfüchse ausgezeichnet

Vereinsvorsitzender Klaus-Jürgen Hütter, seine Stellvertreterin Ortrud Burk und Vereinsmitglied Wilfried Burk engagieren sich in ihren Verein, den Weimarer Bowlingfüchsen 04, nicht allein für ihren Sport, sondern fördern auch soziale Projekte.
Ganz nach oben aufs Siegerpodest haben es die Weimarer Bowlingfüchse 04 im Wettbewerb um die „Sterne des Sport“ in Bronze geschafft. Gestern Abend wurde der Verein auf regionaler Ebene mit dem 1. Platz ausgezeichnet. Mehr kann folgen, denn die Sportler haben sich damit für die nächste Stufe auf Landesebene qualifiziert. Dort werden silberne Sterne verliehen.

Mit den „Sternen des Sports“ werden Vereine ausgezeichnet, die sich durch soziales Engagement hervorheben. Die Bowlingfüchse konnten die Jury mit ihrem „Geschwistertag“ überzeugen, der bereits drei Mal stattfand. Dieser Tag wird für Kinder organisiert, deren Bruder oder Schwester auf der Krebsstation in der Erfurter Helios-Klinik gegen ihre Krankheit ankämpfen. Im Gespräche mit den Eltern, erzählt Vereinsmitglied Ortrud Burk, habe man erfahren, dass Geschwisterkinder in dieser Situation oft zu kurz kommen. Das wollten die Bowlingsfüchse ändern und zugleich die soziale Kompetenz des eigenen Vereinsnachwuchses stärken. Denn die jungen Vereinsmitglieder sind bei der Durchführung der Geschwistertage stark eingebunden. „Ihnen wird dadurch vermittelt, dass nicht alle so unbeschwert aufwachsen können wie sie selbst“, so Ortrud Burk.

Während der Geschwistertage erleben die Mädchen und Jungen einen ganzen Tag voller Abwechslung – vom gemeinsamen Essen, über Bowlingrunden bis zum Kino-Besuch. Den finanziellen Grundstock dafür legt der von den Bowlingfüchsen organisierte „Atrium-Cup“, zu dem Teilnehmer aus ganz Thüringen anreisen. Hinzu kommen Sponsorengelder, die vor allem Geschäfte aus dem Weimarer Atrium zusteuern. Der enge Kontakt zum Center ist nicht nur dadurch gegeben, weil sich hier die vom Verein genutzte Bowlingbahn befindet, sondern fast alle Aktivitäten des Geschwistertages stattfinden.

Die Bowlingfüchse wurden 2004 gegründet. Derzeit zählt der Verein 32 Mitglieder, davon 13 Kinder und Jugendliche. Über den hoher Anteil jüngerer Mitglieder ist man besonders stolz. Trainiert wird einmal die Woche. Der Nachwuchs trifft sich montags, 17 bis 18.30 Uhr im Super-Bowl im Atrium, die Erwachsenen donnerstags, 17.30 bis 20 Uhr. Gerade im Erwachsenenbereich würde sich Vereinsvorsitzender Klaus-Jürgen Hütter weitere Verstärkung wünschen. Mitmachen könne jeder, der sich fit fühlt, ausreichend Kondition und Kraft besitzt. „Wenn man gesundheitlich kein größeres Handicap hat, kann man den Bowlingsport relativ lange ausüben“, ist sich Ortrud Burk sicher. Wer mitmachen möchte, kann beim Training einfach vorbeischauen. Doch Vorsicht, eine ruhige Kugel wird bei den Bowlingfüchsen nicht geschoben. Ein Frauenteam spielt in der 1. Landesliga und wurde 2012 Thüringen-Meister. Die besten Männer sind in der 2. Landesliga aktiv.

WEITERE PLATZIERTE

Die VR Bank Weimar, der Stadtsportbund Weimar und der Kreissportbund Weimarer Land vergaben gestern im Reithaus Weimar zwei weitere Sterne des Sports:
• Platz 2 belegte der Apoldaer Leichtathletikverein 90 für sein Projekt „Bewegung und Spaß für WIRKLICH alle! Integration? Kein Problem!“
• Platz 3 errang die DLRG Weimar für ihr Projekt „Kinder schwimmen für Kinder der Stadt“.
Insgesamt hatten sich 24 Sportvereine aus Weimar und dem Weimarer Land mit ihren sozialen Projekten beworben.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige