Mit Schwung gegen die Schwerkraft

Weimar: Asbach-Sporthalle | Dass Thüringer Trampolinturner Salto und Schraube beherrschen, zeigen sie am 15. Oktober beim Thüringenpokal in Weimar

Gerade noch schwerelos durch die Luft wirbelnd, landet Isabell Grohé in der nächsten Sekunde aufrecht auf dem Trampolintuch. Das federt zurück, gibt ihr den Kick für den nächsten Sprung. „Die enorme Energie in diesem ­Moment exakt in den Absprung zu ­lenken, das ist das Schwierigste“, erklärt die 22-Jährige nach der Übung. Isabell Grohé springt seit 15 Jahren auf dem Trampolin. Sie ist Thüringer Landesmeisterin und trainiert im KSSV Weimar den Sportnachwuchs.

Am kommenden Samstag können ihre Schützlinge vor Publikum und Wertungs­richtern zeigen, wie es um ­Salto, Schraube oder Bücksprung steht. Die Weimarer sind Gastgeber der diesjährigen Wettkämpfe um den Thüringenpokal. Starke Konkurrenz wird vor allem aus Mühlhausen erwartet. Die Trampolinturner aus der Thomas-Müntzer-Stadt reisen mit sechs Thüringer Landesmeistern im Schüler- und Jugendbereich an. „Angekündigt sind auch die Sportler aus Christes im Landkreis Schmalkalden /Meiningen“, bestätigt Landesfachwart Hans-Jörg Schonert. Nur die Sportgemeinschaft Motor Arnstadt, ebenfalls eine feste Größe in der Thüringer Trampolinszene, musste die Teilnahme leider absagen.

Lange Zeit eine Randsportart, kommt Trampolinspringen immer mehr in Mode. „Das ist nur logisch, denn es macht riesigen Spaß.“ Isabell Grohé überrascht dieser Aufwärtstrend nicht. Aber mit dem Mini-Gerät im Garten ist der Wettkampfsport nicht zu vergleichen. Was in der Sporthalle nach übermütigem Hüpfen aussieht, ist doch sehr kraft­intensiv. Bei einer Sprung­höhe von fünf Metern vervielfacht sich das Körpergewicht bei der Landung. Und ohne Ganzkörperspannung ist der Kampf gegen die Schwerkraft aussichtslos.

„Grätsche und Hocke sind von den achtjährigen Anfängern schnell gelernt“, erzählt Trainerin Grohé. Doch der erste Salto erfordert etwas Mut. Bis alles klappt, steigen die Trainer mit aufs Tuch und geben Hilfestellung. Haben die jungen Sportler Gleichgewichtssinn, Rhythmusgefühl und Raumorientierung ausgeprägt, zeigen sie wahre Kunststücke. Am 15. Oktober können sich Besucher davon in Weimar überzeugen.

Der Thüringenpokal 2011
im Einzel-Trampolinturnen ist ein bundesoffener Wettkampf.
Termin: Samstag, 15. Oktober, 10 bis 14 Uhr
Ort: Asbach-Sporthalle am Wimaria-Stadion in Weimar, Florian-Geyer-Straße 77. Zuschauer sind willkommen.
Aus Thüringen sind rund 25 Sportler am Start.
Jeder Teilnehmer zeigt zwei Kürübungen, jeweils mit zehn unterschiedlichen Sprüngen.
Ausrichter des Thüringenpokals ist der Kultur-, Schul- und Sportverein (KSSV) Victoria Weimar, Abteilung Trampolin.

Infos: http://www.weimar-trampolin.de.tl/Home.htm
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige