Rente auf Raten

Mehr als zwei Jahrzehnte hat sich Klaus Billig (links) als Leiter der Sportverwaltung um den Weimarer Sport verdient gemacht. Zur Abschiedsfeier nahm er von OB Stefan Wolf und weiteren Gratulanten viele Glückwünsche entgegen. Foto: S. Schmidt (Foto: Schmidt)
Von Siegfried Schmidt

Eigentlich wollte Klaus Billig, seit 1991 Leiter der Sportverwaltung, Ende November nach 21 Jahren engagierten Wirkens für den Weimar Sport seinen verdienten Ruhestand antreten. Die Abschiedsfeier im Bootshaus des KGC Weimar an der Walkmühle war seit geraumer Zeit auch geplant. Doch Klaus Billig kam noch einer Bitte der Stadt nach, bis zum Amtsantritt seines Nachfolgers im kommenden Frühjahr die Aufgaben des Sportverwaltungs-Chefs weiterhin wahrzunehmen. Bei der Verabschiedung nahm Klaus Billig die besten Wünsche und den Dank für die langjährige Arbeit von Oberbürgermeister Stefan Wolf und Schulamtsleiter Marco Brand entgegen.

Seit 1991 ist der heute 65-jährige Klaus Billig für die sportlichen Belange in der Weimarer Stadtverwaltung tätig. Die ersten drei Jahre noch amtierend und von 1994 bis 1998 nahm er offiziell die Leitung des Sportamtes wahr. Und das in jener Zeit, in der die Sportstättensituation prekär und neue Strukturen zu schaffen waren. Nach der Zusammenlegung der Ämter, Schulen und Sport setzte Klaus Billig als stellvertretender Amtsleiter und Abteilungsleiter Sportverwaltung sich stets dafür ein, dass für die Anliegen der knapp 60 Weimarer Sportvereine und die kommunalen Interessen immer eine Lösung gefunden wurde.
So initiierte er mit Dr. Bernhard Andrä gemeinsam den Stadtsportbund. Ein erfolgreicher Kraftakt war der Neubau der Asbach-Sporthalle und der Schwimmhalle im Schwanseebad. Neue Sportfunktionsgebäude entstanden in Tröbsdorf, Niedergrunstedt und auf dem Lindenberg-Sportplatz. Die Traditions-Sportstätte verfügt zudem über Kunstrasenplatz, auf dem zu jeder Jahreszeit Fußballspiele ausgetragen werden können. Seit 2011 nutzen der Schulsport und Sportvereine der Stadt die neue Innenstadtsporthalle an der Parkschule.
Für Klaus Billig gab es in seiner über 21jährigen Arbeit in der Weimarer Sportverwaltung viele Höhepunkte an Sportveranstaltungen, an deren Gelingen er mit seinem Organisationsteam einen großen Beitrag leistete. Gern hebt er die Internationale Friedensfahrt zum Kulturstadtjahr 1999 hervor, die Stadt Weimar war damals Start und Zielort für die Aktiven der großen Radsportnationen. Ein besonderes Erlebnis für Klaus Billig war das Sportevent der deutschen Sportjugend 2007. Über 3000 Jugendliche aus ganz Deutschland verwandelten die Weimarer Innenstadt in eine einzigartige Fitness-Meile. Gern erinnern sich die Fußball-Fans der Stadt an die Auftritte der Bundesliga-Klubs FC Bayern München, Werder Bremen in Weimar. Der Traditionsverein Schalke 04 bestritt 2003 zum Vereinsjubiläum des SC 03 Weimar ein Freundschaftsspiel im Wimaria-Stadion.

Wenn auch Klaus Billig bald seine „Profi-Laufbahn“ beendet, der Sport wird nicht gänzlich ad acta gelegt. „Als Hobbysportler will ich mich fit halten. Als Rad-Enthusiast werde ich viel unterwegs sein und mit einer Hobbymannschaft Fußball spielen.“
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige