Tchoukballspieler treffen sich in Weimar

Tchoukball findet auch in Weimar immer mehr Freunde. Foto: Siegfried Schmidt (Foto: Siegfried Schmidt)
Im April dieses Jahres wurde der „Thüringer Tchoukballverband“ in Weimar gegründet. Jetzt richtet der ASC Weimar vom 4. bis zum 5. Juni die 2. Deutschen Tchoukballmeisterschaften in der Asbach-Sporthalle Weimar aus. Acht Teams aus ganz Deutschland kämpfen täglich ab 10 Uhr um den begehrten Wanderpokal einer neuen Trendsportart.
Aber was ist eigentlich Tchoukball? Bereits in den 60er Jahren wurde Tchoukball von Hermann Brandt, ehemaliger Sportarzt der Schweizer Nationalmannschaft im Hand- und Volleyball, in der Schweiz entwickelt. Die Idee war es, eine Sportart zu erfinden, die Verletzungen und Aggressivität minimiert und gleichzeitig Teamsport und Fair Play fördert: Es entstand eine neue Sportart mit einer Mischung aus Volleyball und Handball, gespielt von zwei Mannschaften, die 3 mal 15 Minuten gegeneinander um einem Ball kämpfen, ohne dabei den Gegner zu berühren oder ihn an seinen Spielzügen zu hindern. Um einen Punkt zu bekommen, muss der Ball nach Kontakt mit dem Tchoukballrahmen den Boden berühren. Die Mannschaft mit den meisten Punkten am Ende des Spiels hat gewonnen.
Zusammen mit dem ASC Weimar richtet der Thüringer Tchoukballverband die 2. Deutschen Tchoukballmeisterschaft aus. Daran nehmen unter anderem auch Teams aus Jena und Urbich bei Erfurt teil.
Die offizielle Eröffnung der Meisterschaft findet am 4. Juni, um 10 Uhr in der Asbach-Sporthalle statt. Gegen 11 Uhr beginnen dann die Vorrundenspiele der einzelnen Mannschaften. Am 5. Juni, um 10 Uhr beginnen die Endrundenspiele um den Pokal.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
7
Tobias Böhm aus Weimar | 20.11.2012 | 10:05  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige