Traktor strahlt in Blau-Gelb: Sportverein Mellingen feiert seine Namensgebung vor 25 Jahren

Wann? 28.08.2015 bis 30.08.2015

Wo? Auf der Burg, Mellingen DE
Eberhard Hildebrandt ist Bürgermeister und zugleich Vorsitzender des Sportvereins SV Blau-Gelb Mellingen-Taubach 1872. Dass es im Ort auch eine Fußballschule gibt, freut ihn um so mehr.
Mellingen: Auf der Burg | Mit den Turnern fing alles an. 1872 trafen sich die ersten Sportinteressierten in Mellingen, um gemeinsam aktiv zu sein. Damit folgten sie einem Trend, dessen Ursprung Turnvater Jahn begründete. Doch längst wird in Ort nicht mehr nur über Reck und Barren geturnt. „Sechs Sparten gehören heute zu unserem Verein“, erklärt Eberhard Hildebrandt, der nicht nur Bürgermeister ist, sondern auch Chef des SSV Blau-Gelb Mellingen-Taubach. Wer möchte, könne jeden Werktag im Verein Sport treiben.

Sport wird in Mellingen groß geschrieben. Das war auch zur Wendezeit nicht anders. In der DDR war die Betriebssportgemeinschaft (BSG) Traktor Mellingen Heimstatt der Sportler. Auf diesen Zusammenhalt wollte man nach der Wende nicht verzichten. 25 Jahre ist es her, seit neue Strukturen und ein neuer Name für die BSG gefunden wurde: Das war die Geburtsstunde des Spiel- und Sportvereins Mellingen-Taubach (SSV). Spiel und Sport in Namen, so Hildebrandt, solle die Vielfalt des Angebotes widerspiegeln.

Zufrieden mit sen Mitgliederzahlen


„Diese Vielfältigkeit sorgt für stabile Mitgliederzahlen“, ist sich der Vereinschef sicher. Dabei verhehlt er nicht, dass man auch in Mellingen mit Nachwuchsproblemen zu kämpfen hat. Gerade im Teenageralter würden viele Jugendliche den Verein verlassen. Zu viele Verlockungen warten jenseits des organisierten Sports auf die jungen Leute. Zum Glück würde diese Phase aber nicht lange anhalten. „Irgendwann kommt das Bewusstsein wieder hoch, dass Sport etwas Schönes ist“, meint Hildebrandt.

Gut aufgestellt sei man hingegen bei den Unter-13-Jährigen. Das erklärt der Vereinsvorsitzende mit den guten Kontakten zum Kindergarten und zur Grundschule. Auch die Fußballferienschule von Ex-Profi Thomas Vogel würde in Mellingen für den Sport werben.


Taubacher kommen erst später dazu


Nicht ganz so glücklich ist Hildebrandt mit der Verbindung zum Weimarer Ortsteil Taubach. Nicht menschlich begründet, sondern strukturell. Die Klassikerstadt würde den Verein leider nicht unterstützten. Anders als Mellingen, wo der SSV Sportplätze und Gebäude der Gemeinde nutzen kann. Auch im Kinderbereich erschwere die Grenze zwischen Landkreis und Stadt, die zwischen beiden Orten verläuft, die Arbeit. Wer in Weimar zur Grundschule geht, fahre in seiner Freizeit eher nicht nach Mellingen zum Sport. Das ändere sich erst wieder, wenn Taubacher Schüler aufs Gymnasium nach Melllingen wechseln, sieht Hildebrandt aber zugleich einen Lichtblick.

Zahlen und Fakten

+ Der SV Blau-Gelb Mellingen-Taubach zählt 342 Mitglieder.
+ Die Verbindung zum Weimarer Ortsteil Taubach besteht schon viele Jahrzehnte. 1925 kam es zum Zusammenschluss der Sportvereine aus beiden Orten.
+ 6 Sparten gehören zum Verein: Fußball, Volleyball, Kegeln, Reiten, Turnen, Spielmannszug. Fußball ist die größte Sparte.
+ Über die Hälfte der Mitglieder, 183, sind Kinder und Jugendliche.
+ Mitglieder können in allen Sparten aktiv sein.
+ Im Nachwuchsbereich sind die Fußballer eine Spielgemeinschaft mit Frankendorf und Umpferstedt eingegangen.
+ Die Kegler wurden 2015 Meister in der Kreisliga „Weimar 120 Wurf“.


INFORM@TION:

www.ssvmellingen.de

TERMIN

Die Namenstaufe vor 25 Jahren will der Verein Blau-Weiß Mellingen-Taubach vom 28. bis 30. August feiern. Das Programm finden Sie auf: hier.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige