Triathlon: Team Weimarer Ingenieure nun auf Rang 2 der 2. Bundesliga Nord

Kapitän Folker Schwesinger steuerte mit Rang 6 (1 Stunde 01:43 min) das beste Einzelergebnis für das Team Weimarer Ingenieure /HSV Weimar bei. (Foto: Verein (M. Assing))
Weimar: Schwanseebad | Doppelbelastung beim Muldental-Triathlon bremste etwas von der Euphorie / In der Saisontabelle ist die Spitze noch eng beieinander / HSV nun auf Platz 2 /

Im dritten Wettkampf ein dritter Teamsieger, daher ein neuer Spitzenreiter - und das Team Weimarer Ingenieure /HSV Weimar mischt in den Treppchenhöhen weiter munter mit! Nach dem überraschenden Mannschaftserfolg zum Liga-Auftakt in Gladbeck und Platz 2 in Eutin haben die Thüringer beim Muldental-Triathlon in Grimma zwar die Tabellenführung abgeben. Aber Folker Schwesinger (6.), Henry Beck (12.), Robert Röder (38.), Theo Popp (44.) und David Hoffmann (48./Streichwert) schafften es mit Platzziffer 100 erneut in die Top 5 und unterboten damit die Jahreszielstellung. Nur Vorjahressieger EJOT Team Buschhütten II um Einzelprimus Patrick Lange setzte sich mit der Platzziffer 55 deutlich vom Feld ab. Der neue Spitzenreiter Champion System PV Team Witten II lag mit 85 nur um fünf Platzierungen vor Nordia Tri Finish Münster als Tages-Vierter.

Der Geraer Theodor Popp kam zu seinem ersten Einsatz in der 2. Bundesliga Nord in 2012; fühlte aber studienbedingt leichte Defizite. Er meinte zur Durchführung mit Duathlon-Prolog am Samstagabend und Kurzdistanz am Sonntag: „Gerade das kurze, schnelle Laufen war sehr hart für mich.“ Die vom Vorspiel knapp 3 Minuten Rückstand auf die Spitze (49.) konnte er im Jagdrennen weder auf der selektiven, bergigen Radstrecke noch über die 5 km noch entscheidend verbessern. Auch dem ehemals vom Schwimmen zum Triathlon gekommene Geraer Teamneuling David Hoffmann blieben in diesem Modus weniger Gelegenheiten seine Stärken auszuspielen. Umso wertvoller waren die Leistungen der Weimarer Routiniers in der Spitzengruppe.

Insgesamt bleibt der Kampf um die Mannschaftsmeisterschaft noch völlig offen. Nur jeweils ein Pünktchen trennen in der Tabelle Witten II, Weimar, Buschhütten II und Köln.
Bei den Damen trug Katrin Puth aus Gera als Einzel-20. eine Platzierung zu Platz 2 des Komet Teams TV Lemgo bei, das so nach Bonn und Hagen in der Tabelle Rang 3 mit verbesserten Chancen nach vorn wahrte.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige