Weimar kürt Sportler des Jahres

Die Sportlerinnen und Sportler des Jahres 2012 sowie Trainer und Sportorganisatoren. Foto: Siegfried Schmidt (Foto: s.schmidt)
Von Siegfried Schmidt

Die Stadt Weimar und der Stadtsportbund würdigen auch dieses Jahr die hervorragenden sportlichen Leistungen aus dem vergangenen Jahr auf einer Sportlergala.

Zur „Sportlerin des Jahres 2012“ wurde Leichtathletin Josephine Terlecki ernannt. Früher startete sie für den KSSV Victoria Weimar- Schöndorf, heute für den SC Magdeburg. Mit der Ehrung würdigen Stadt und Sportbund ihre Teilnahme an den Olympischen Spielen und ihren zweiten Platz bei den Deutschen Meisterschaften 2012 im Kugelstoßen.

Florian Bärtl vom Polizeisportverein Weimar (Abteilung Judo) wurde „Sportler des Jahres 2012“. Aufgrund seiner stetigen Leistungssteigerung gehört er zu den stärksten Judoka seines Vereins. Bei den Deutschen Judo-Meisterschaften der Junioren 2012 gewann er die Bronzemedaille.

Ein erfolgreiches Talent des Thüringer Berg- und Klettersports ist Alma Bestvater. 2012 wurde sie Dritte bei den Deutschen Jugendmeisterschaften im Bouldern. Damit qualifizierte sich Alma Bestvater für den European Youth Cup in der Schweiz und Frankreich. Für diese Leistung wurde sie „Nachwuchssportlerin des Jahres 2012“.

Zahlreiche Turniersiege errang der Faustkämpfer Ramazan Ramasanow. Der Höhepunkt war die Titelverteidigung bei den Deutschen Meisterschaften der Kadetten. Dafür wird er als „Nachwuchssportler des Jahres 2012“ gewürdigt.
Die Turnerinnen des HSV Weimar erhielten die Urkunde und Trophäe „Mannschaft des Jahres 2012“. Die Frauen verteidigten ihren Titel in der 2. Landesliga. Der Aufstieg in die 1. Liga ist der größte Erfolg einer Weimarer Turnriege.

Für jahrelange erfolgreiche Trainertätigkeit wurde Lutz Becker vom VfB Oberweimar geehrt. 2004 führte er die F-Junioren zum Fußball-Landesmeistertitel. Der „Trainer des Jahres 2012“ betreute verschiedene Nachwuchsmannschaften. Dank ihm lief der Spielbetrieb auf dem Falkenburg-Sportplatz weiter.

Als „Sportorganisator des Jahres 2012“ ausgezeichnet wurde Peter Serafin vom Kreisverein Kegeln. Als Aktiver, Staffelleiter im Land Thüringen, Sportwart und zweiter Vorsitzender des Kreisvereins Kegeln Weimar ist er unermüdlich im Einsatz.
Beispielgebendes Engagement zeichnet auch den „Sportlehrer des Jahres 2012“, Michael Pospich, aus, der als Fachschaftsleiter Sport, als Spieler, Trainer und Vereinsvorsitzender des TTC Rotation Weimar stets den Schul- und Vereinssport in Einklang zu bringen vermag.

Für sein Lebenswerk mit dem TA-Sonderpreis wurde Dr. Peter Braun (HSV Weimar) geehrt. Jahrzehntelang engagierte er sich als Sportlehrer, Hochschuldozent, Trainer und Sportorganisator für das Turnen im Hochschulsportverein. Der „Vater des Weimarer Turnsports“ vollendete 2012 sein 80. Lebensjahr und noch heute treibt er in der Turnhalle Falkenburg Sport.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige