Wie verbrachte ich den Sonntag?

Original und Zeichnung
Am Sonntag den 14. August machte ich mich mit sechs Enthusiasten auf die ca. 30 km lange Radtour durch das Weimarer Land. Wir folgten den Spuren des
deutsch-amerikanischen Malers, Grafiker und Karikaturisten Lyonel Feininger (1871-1956).
Die Weimarer Stadtführerin Gerlinde und der Frankfurter private Bauhaussammler und -kenner Bernd, haben sich hervorragend ergänzt.
Durch sie erfuhren wir über Leben und Schaffen des Künstlers sehr viele Hintergrundinformationen.
So war auch Feininger ein begeisterter Radfahrer, der sich drei Jahrzehnte im Weimarer Umland bewegte, ausgerüstet mit Stift und Skizzenblock.
Unzählige Zeichnungen entstanden wie Liebeserklärungen von den Kirchen, Brücken, Dorfansichten, aus denen später viele seiner weltberühmten
Kunstwerke entstanden. Die Bilder sind meist nach den jeweiligen
Ortschaften benannt und durchnummeriert. Wir suchten die Orte auf und machten uns mit seinen Bildern bekannt.

Die gut beschilderte Feininger-Radtour ist seit 2009 an den einzelnen
Stationen mit großen, attraktiven Glasaufstellern versehen. Das Angebot der Touristeninformation, sich durch die geführte Feiniger-Radtour Wissen über Künstler und Werk gemeinsam anzueignen ist unbedingt empfehlungswert.
Und ehrlich, allein würde ich nie auf die Idee kommen von Weimar über Niedergrunstedt, Gelmeroda, Possendorf, Vollersroda, Mellingen und Oberweimar eine Radtour zu machen. Aber sich sportlich der Kultur anzunähern, dass war ein echter Hochgenuss.

Heidrun Sedlacik, 99427 Weimar
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige