2. Geschwistertag am 23. Februar 2013 ist schon wieder Geschichte

Unsere Aktion
 
Das sind "wir" mit unseren Gästen
Auch in diesem Jahr sind wieder eine ganze Reihe Eltern mit ihren Kindern, deren Geschwister an Krebs erkrankt sind und im Erfurter Klinikum behandelt werden, der Einladung der Weimarer Bowlingfüchse gefolgt. Leider hat das Wetter mit viel Neuschnee jedoch dazu geführt, dass von den angemeldeten Gästen nicht alle kommen konnten.
Aber trotzdem wurde dieser Tag für alle Teilnehmer - wie im vergangenen Jahr - ein tolles Erlebnis, begleitet durch unsere Schirmherrin Janna de Rudder (Sozialdezernentin der Stadt Weimar).
Ein Großteil der Bowlingfüchse - ganz besonders unsere Jugendlichen - trug an diesem Erlebnistag dazu bei, dass beim Bowlingspiel, gemeinsamen Mittagessen, beim Besuch im 3D-Kino und beim gemeinsamen Eisessen als Abschluss des Tages die Familienmitglieder, die vom Thema Krebs betroffen sind, ein paar unbeschwerte Stunden erleben konnten.
Seit 3 Jahren arbeitet unser Verein nun mit der Elterninitiative leukämie- und tumorerkrankter Kinder Erfurt/Suhl zusammen. Was klein angefangen hat, ist in dieser Zeit unter dem Motto „Kinder für Kinder“ behutsam gewachsen.
Dazu brauchen wir als kleiner Verein natürlich viele Unterstützer.
An unserem jährlichen Vereinsturnier, dem „Atrium-Cup“, nehmen z.B. Bowlingfreunde aus ganz Thüringen teil und beteiligen sich somit an der Finanzierung des Geschwistertages.
Viele Geschäfte und Einrichtungen des Atriums sind durch Geld- und Sachspenden mit im Boot.
Selbst Sponsoren aus der Stadt Weimar und dem Weimarer Land unterstützen unser Projekt.
Stellvertretend seien hier nur ein paar Beispiele genannt:
- die Geschäftsführerin des Superbowl, Janin Steitz, stellte die Bowlingbahn kostenlos zur Verfügung und vom 3D-Kino erhielten wir eine beträchtliche Ermäßigung für den Besuch des Films “Findet Nemo“
- für das leibliche Wohl sorgten die Küche des Superbowl und die Pizzeria „Da Paolo“ aus Buttelstedt sowie „Ada Döner“ , „Subway“ und das Eiscafe aus dem Haus „Atrium“
- die Sachspenden finden sich in den Geschenketaschen wieder, die unter den Kranken auf der Station verteilt werden. Hier sind als Spender vor allem zu nennen: Herkules, Intersport, Bijou Brigitte, das Management des Hauses, die Barmer GEK Weimar, Weimar-Tourist und viele Kleinspender.
Sechs unbeschwerte Stunden liegen auch dieses Jahr wieder hinter allen Beteiligten. Beim Abschied war der Wunsch auf Fortsetzung dieser Tradition nicht zu überhören.
Sicher sehen sich viele der Beteiligten zur Regenbogentour am 1. Juni (die übrigens in Weimar startet und über Erfurt nach Arnstadt führt) oder zum Sommerfest 4 Wochen später auf der Kinderkrebsstation in Erfurt wieder. Diese Veranstaltungen werden durch die Elterninitiative leukämie- und tumorerkrankter Kinder Erfurt / Suhl e.V. alljährlich durchgeführt.
Bevor die Sommerferien beginnen, hat unser Verein für alle Kinder, Jugendlichen und einen Teil der Erwachsenen beider Vereine noch eine große Überraschung parat: am 6.Juli soll am Stausee Hohenfelden ein weiterer Tag mit vielen Höhepunkten stattfinden – sozusagen die Outdoor-Variante des Geschwistertages im Atrium.
Ermöglicht wird dieses zweite große Projekt in diesem Jahr durch die Zentrale der Sparda-Bank, die im Atrium eine Filiale betreibt, mit einer Spende von 1000 €.
Mit diesem Ausblick auf hoffentlich wärmere Tage verabschiedeten sich alle Beteiligten des 2. Geschwistertages in dem Wissen: der nächste Geschwistertag findet in einem Jahr statt…

Ortrud Burk, Pressewart der Weimarer Bowlingfüchse
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige