Friedliche Koexistenz

Mitglieder der "Grünen Wahlverwandtschaften" und Mitarbeiter der KlassikStiftung Weimar sowie der Stadtverwaltung Weimar haben die Informationen für das Faltblatt zusammengetragen und dieses Öffentlich im Ilmpark präsentiert.
Weimar: Ilmpark | „Wir wollen ohne erhobenen Zeigefinger klar machen, was erlaubt ist in den Weimarer Parks und auf den Grünflächen“, erklärt Antje Dill. Sie ist Mitglied bei den „Grünen Wahlverwandtschaften“. Ihr Verein hat soeben in Zusammenarbeit mit der Klassik Stiftung Weimar und der Stadtverwaltung ein Faltblatt herausgegeben. „Unter freiem Himmel“ heißt es und zählt Freizeitmöglichkeiten in Weimar auf. „Wir haben es in Weimar mit Gartendenkmalen zu tun, die wir nachhaltig schützen müssen“, erklärt Antje Dill weiter. Trotzdem hätten die Bürger der Stadt das nachvollziehbare Bedürfnis, hier auf vielfältige Weise ihre Freizeit zu verbringen. Wir wollen die Interessen der unterschiedlichen Nutzergruppen mit Hilfe des Faltblattes unter einen Hut bekommen; für ein friedliches und freundliches Miteinander“, erläutert Antje Dill weiter.

Und so ist im Faltblatt eine Karte zu finden, die genau aufzeigt, wo was erlaubt ist. So werden Grillfreunden beispielsweise „Pfeiffer’s Ruh“ im Belvederer Forst und der Steinbruch Ehringsdorf empfohlen. Ball spielen darf man unter anderem auf den Beethovenplatz, auf dem Bolzplatz „Sackpfeife“ in der Paul-Klee-Straße oder auf der Wiese am Wohngebiet Dichterwiese. Zum Liegen, Picknicken und Spielen laden neben vielen weiteren Möglichkeiten der Weimarhallenpark, der Park an der Ilm (im Sternrodell), der Spielgarten an der Belvederer Allee oder der Rastplatz am Ilmradweg in Taubach ein. Für die kalte Jahreszeit sind zudem geeignete Rodelgelegenheiten aufgeführt.

Tagtäglich mit der Park-ordnung und deren Umsetzung konfrontiert sind Wolf Harnisch und Herbert Reinhardt. Sie sind als Parkinformationskräfte in Weimar unterwegs. „Der Park ist als Denkmal zu schützen“, beschreibt Harnisch seine Aufgabe. „Das schließt aus, dass jede grüne Fläche zur Liegewiese werden kann.“ Mit dem Faltblatt haben sie jetzt die Möglichkeit, ganz konkret Alternativvorschläge aufzuzeigen. Sie hoffen, ihr Rat wird angenommen.

In einer Auflage von 2 000 Stück ist das Faltblatt erschienen. Es liegt in der Weimar-Information, in Einrichtungen der Klassik Stiftung Weimar sowie in Ämtern der Stadtverwaltung aus.

WAS IST ERLAUBT?
Ball spielen; Picknick; grillen; Hund ausführen; Lagerfeuer entzünden; joggen; Rad fahren; Fußball spielen; rodeln.
Aber nur auf den dafür vorgesehenen Flächen!
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige