Geburtstag bei Baumbachs: Kranichfelder Förderverein feiert 20. Geburtstag

Auch Bundespräsident a. D. Walter Scheel hat sich für das Baumbachhaus engagiert. Foto: Förderverein Baumbachhaus (Foto: Förderverein Baumbachhaus)
Nicht auszudenken, wenn 1988 der in Kranichfeld gefasste Stadtratsbeschluss zum Abriss des weit über 500 Jahre alten ehemaligen Gutshauses in die Tat umgesetzt worden wäre. Doch besonnene Kranichfelder Bürger, allen voran die unvergessliche Helga Täglich, wussten das zu verhindern.
Es war kein leichter Beginn, als sich vor 20 Jahren der „Förderverein Baumbachhaus Kranichfeld“ gründete, denn die möglichen Schwierigkeiten zum Erhalt und zur Sanierung des Geburtshauses von Rudolf Baumbach hatten die Mitglieder damals nicht im Auge. Es galt, sich einer Aufgabe zu stellen, deren Ausmaß, besonders in finanzieller Hinsicht, nicht abzusehen war. Da kam die Kranichfelderin Edith Becker auf die Idee: „Schreibt doch mal an Herrn Scheel!“ Was dann auch geschah. Und der Bundespräsident a. D., der Rudolf Baumbachs Lied „Hoch auf dem gelben Wagen“ zu einem großen Erfolg machte, antwortete nicht nur.
Scheel kam am 2. November 1991 sogar persönlich nach Kranichfeld ins Baumbachhaus und half: 980 000 DM aus dem Topf der Deutschen Stiftung Denkmalschutz in Bonn flossen auf seine Initiative hin in das alte Gutshaus. Am 14. September 2006 besuchte Scheel das Baumbachhaus noch einmal – ein einmaliges Erlebnis für viele Kranichfelder. Am gleichen Tag wurde er Ehrenbürger der Stadt. Der Verein empfindet ihm gegenüber noch heute große Dankbarkeit und steht mit ihm in einer engen Briefverbindung.
20 Jahre später ist der Förderverein und das Baumbachhaus zu einem überregionalen kulturellen Begriff geworden. In dieser Woche, am kommenden Freitag, feiert der Förderverein sein 20-jähriges Bestehen mit einer Festveranstaltung. Doch bei aller Freude bewegt viele Vereinsmitglieder die Frage: Was wird in näherer Zukunft im Baumbachhaus geschehen? Noch sind die aktiven Mitglieder präsent und aktiv. Doch der Nachwuchs fehlt, wie in so vielen gemeinnützigen Vereinen.
Berechtigte Sorge bereitet den Baumbachhaus-Freunden auch die Zukunft der Zwei-Burgen-Stadt mit ihrer herrlichen Umgebung als touristischer Anziehungspunkt. Gerade im Tourismus, ist man sich einig, liege für Kranichfeld ein großes Potential, denn ein Gewerbestandort größeren Ausmaßes und entsprechenden Steuereinnahmen blieben wohl doch eher ein Traum.
Deshalb müssten die Aktivitäten zur Ankurblung des Fremdenverkehrs in der Region verstärkt werden. Der Förderverein jedenfalls möchte auch in Zukunft in diesem Sinne seinen Beitrag zur kulturellen und touristischen Entwicklung der Stadt Kranichfeld leisten.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige