Hunderte Besucher zum Denkmalstag im Schloss Blankenhain

Schloss Blankenhain aus der Vogelperspektive
Blankenhain: Schloss | Als am Sonntag, den 13.09.2015 um 10:00 Uhr , zum wiederholten Mal zum Tag des offenen Denkmals auch im Schloss Blankenhain vom Schlossverein Blankenhain e.V. das Eingangstor geöffnet wurde ahnten die Vereinsmitglieder in keiner Weise, dass derartig viele Besucher aus allen Regionen von Thüringen nach Blankenhain kommen.

Es waren schätzungsweise 300- 350 Besucher die die Gelegenheit nutzten das Schloss Blankenhain zu besuchen um sich zum einen über die Geschichte des Schlosses zu informieren und zum anderen auch seine baulichen Besonderheiten als sogenannten Rundlingsbau zu bestaunen.

Das Schloss hat eine bewegte Geschichte, die bis in die Burgenzeit Mitte des 12. Jahrhunderts zurückreicht als hier in Blankenhain eine romanische Ringhausburg erbaut wurde. Seine interessante ovale Form hat das Schloss dadurch erhalten, dass es beim Umbau der Burg zu einem Schloss diese Rundlingsform beibehalten hat, denn es wurden die Umfassungsmauern der Burganlage in den Umbau zum Schloss einbezogen.

Dadurch, dass das Schloss über die Zeit 8 Schlossherren hatte und mehrfach um- und ausgebaut wurde sind architektonisch interessante Details an der Gebäudesubstanz zu besichtigen. Auch dass es von 1855 bis Anfang 1917 als Hospital und anschließend ab 1922 für Wohnzwecke genutzt wurde hat seine Spuren hinterlassen.

Bis 1990 wurde das Schloss Blankenhain genutzt, gebraucht , verwendet und es wurde eine wenn auch unvollkommene und unregelmäßige Bauunterhaltung geleistet. Dann kam 1992 aber die geradezu weltfremde Idee auf das Schloss zu verkaufen und im Hinblick auf den Eigentümerwechsel komplett zu räumen.

Die Folgen waren verheerend:
- ohne potentiellen Käufer: keine Nutzung
- ohne Bauunterhaltung: beschleunigter Verfall
- ohne ausreichende Sicherung: Vandalismus
- ohne Konzept: erhebliche Wertminderung

Im Jahr 2000, nach 8 Jahren Leerstand, war das Schloss bereits zur Ruine verkommen.

Seit dem 1.Mai 2000 kümmert sich der Schlossverein Blankenhain e.V. mit seinen Mitgliedern um den Erhalt, die Sanierung und Nutzung des Schlosses als öffentliche Einrichtung für die Bürger.

Bereits 2004 konnte nach Abschluss der 1. großen Sanierungsmaßnahme das Schloss wieder geöffnet und mit improvisierter Ausstattung für kulturelle Veranstaltungen genutzt werden.

Heute, nach 15-jähriger Arbeit des Vereins, verfügt das Schloss bereits über :

- einen sanierten Innenhof für Großveranstaltungen
- einen beheizten Saal mit Nebenraum im Erdgeschoss
- ein Trauzimmer des Standesamtes Bad Berka im Obergeschoss für ca. 60
Personen
- ein Trauzimmer des Standesamtes Bad Berka im Erdgeschoss für ca. 25
Personen
- einen improvisiert eingerichteten großen Saal im Obergeschoss
- einen sanierten Westflügel im EG und Keller mit Sanitäranlagen,
Technikraum und Vorbereitungsraum für Veranstaltungen

Machbar wurden diese Sanierungsarbeiten aber nur dadurch, dass mit den Einnahmen von Veranstaltungen und Spendenzuwendungen der Verein Eigenkapital ansparen konnte und auf dieser Basis Fördermittel des Landes beantragen konnte um erforderliche Baumaßnahmen zu finanzieren.

Noch sind umfassende bauliche Sanierungsabschnitte in den nächsten Jahren zu bewältigen um das Schloss in seiner Gesamtheit fertigzustellen und solche Einrichtungen wie die Stadtbücherei, ein Heimatmuseum, einen Sitzungsraum des Stadtrates und eventuell sogar eine gastronomische Einrichtung unterzubringen.

Klaus Gottwald
Mitglied des Schlossverein Blankenhain e.V.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige