In Erinnerung an Dr. Walter Müller – Gründer des Schlossverein Blankenhain e.V.-

Dr. Walter Müller im Sommer 2004
Blankenhain: Schloss | Dr. Walter Müller, verstarb am 20.08.2016 im Alter von 89 Jahren.

Aus Hessen stammend, verlegte er 1997 seinen Lebensmittelpunkt nach Blankenhain in Thüringen. Sein großes Interesse galt schon immer geschichtlichen Vorgängen. So auch hier in seiner neuen Heimat.
Mit Besorgnis stellte er auf einer Sitzung des Vereins für Stadt-und Landeschichte, welcher regelmäßig im historischen Gasthof „Zur Krone“ tagte, fest, dass das seit 1992 leerstehende Schloss völlig verwahrlost ist.
Nach Jahren des Leerstandes verfällt es wegen fehlender Bauunterhaltung nach und nach in den Zustand einer Ruine. Es drohte der Verfall des Wahrzeichens der Stadt mitten im Zentrum gelegen.
Dr. Walter Müller diskutierte engagiert mit Blankenhainer Bürgern ob und wie man das Schloss wieder zum kulturellen Mittelpunkt der Stadt entwickeln könnte.

Nach diesen Gesprächen setzte sich unter Blankenhainer Bürgern die Überzeugung durch, dass von der Stadt keine Initiative zur Rettung des Schlosses zu erwarten ist und dass folglich die Bürger selbst aktiv werden müssen.

Unter Federführung von Dr. Walter Müller treffen sich am 08. April 2000 zwei Initiativkreise im Hotel „Zum Güldenen Zopf“ um die Gründung eines Schlossvereins vorzubereiten.
Bereits am 01. Mai 2000 gründen im Pfarrsaal der evangelischen Gemeinde 22 Schlossfreunde den „Verein zur Erhaltung und Nutzung des Kulturdenkmales Schloss Blankenhain“. Sie verabschieden eine Satzung und wählen einen Vorstand für eine einjährige Amtsperiode, als 1.Vereinsvorsitzender wurde Dr. Walter Müller gewählt. Dieses Amt hat er dann 7 Jahre geführt. Es wurde unter anderem auch beschlossen, eine ständige Veranstaltungsreihe – Blankenhainer Schlossgespräche - durchzuführen, Initiator war auch hierfür Dr. Walter Müller, der diese Gesprächsrunden dann über einen langen Zeitraum leitete.

Mit Hilfe des Vereins erfolgte am 11. September 2000 die öffentliche Ausschreibung für die Instandsetzung des Einzeldenkmals Schloss Blankenhain, Bauabschnitt Dachsanierung und bereits am 30.Oktober stimmt der Bau- und Vergabeausschuss des Stadtrates der Beschlussempfehlung des Ingenieurbüros zu. Die Arbeiten beginnen im Dezember 2000 und werden bereits im Juli 2001 abgeschlossen. Aus diesem Anlass feiert der Schlossverein unter großer Beteiligung der Öffentlichkeit im Schlossgarten ein Schlossfest.
Im Jahr 2004 wird die Restaurierung des Schlosses fortgesetzt. Für die Finanzierung des zweiten Bauabschnitt „Grundsicherung“ kommen Städtebaufördermittel, Fördermittel der Arbeitsverwaltung und der Deutschen Stiftung Denkmalschutz zum Einsatz.
Auch hier ist es besonders Dr. Walter Müller zu verdanken, dass auf Grund seiner Verwaltungskenntnisse und engagierten persönlichen Einsatzes die richtigen Wege für die Beantragung von Fördergeldern gefunden wurden.


Im September 2004 konnte der Schlossverein erneut zu einem Fest einladen, denn die Außenfassade im Innenhof erstrahlte nach Abschluss der Bauarbeiten in vollem Glanz, so wie Graf Hatzfeld 1690 das Schloss fertigstellte. Wir können uns recht gut daran erinnern, als Dr. Walter Müller als Vereinsvorsitzender und Frau Christine Widiger als stellvertretende Bürgermeisterin mit ihren Festansprachen die Gäste begrüßten.
Die Neugier der Besucher war geweckt, denn jeder wollte selbst erfahren was sich hinter den Schlossmauern getan hat. Das Erstaunen war groß, denn keiner wollte so recht daran glauben, dass es einem kleinen Verein in so kurzer Zeit gelungen ist aus der Ruine wieder ein sehenswertes Kulturdenkmal zu schaffen.
In den darauffolgenden Jahren bis 2014 wurden dann der Saal im Erdgeschoß, die Räume im Westflügel einschließlich einer modernen Toilettenanlage saniert und ganzjährig nutzbar gemacht.

Dr. Walter Müller hatte im Alter von 81 Jahren seinen Vorsitz 2007 an jüngere Mitglieder übergeben, seitdem verfolgt der Verein weiterhin Schritt für Schritt die Ziele der Vereinssatzung – Erhaltung und Nutzung des Kulturdenkmals Schloss Blankenhain-.

Es gab aber außer dem Schlossverein noch ein weiteres Betätigungsfeld für den rührigen „Neu-Blankenhainer“, die Dokumentierung der Ortsgeschichte. 2006 rief er den „Arbeitskreis Stadtgeschichte Blankenhain e.V. in Leben, basierend auf seinem Grundsatz : „Das örtliche Geschehen von heute ist morgen die Ortsgeschichte von gestern und übermorgen schon vergessen, wenn es nicht dokumentiert wird“. Seit 2007 gibt der Arbeitskreis Jahrbücher zur Stadtgeschichte mit jeweils speziellen Leitthemen heraus, die sich großer Beliebtheit erfreuen.

Die Ergebnisse der Vereinsarbeit und die Vielzahl an Veranstaltungen sprechen seit Jahren für sich, das Schloss ist wieder kultureller Mittelpunkt für die Bürger der Stadt Blankenhain. So gehören Konzerte, Kabarettabende, Puppentheater, standesamtliche Trauungen, Ausstellungen, Betriebs- und Privatfeiern, das Schlossfest und der Weihnachtsmarkt etc. zum Programm.

Dass das bisher Erreichte im Schloss Blankenhain möglich wurde basiert auf der Grundlage und Ideen des Vereinsgründers Dr. Walter Müller und dafür zollen wir als Vereinsvorstand und – mitglieder unsere Hochachtung und Dankbarkeit für seinen unermüdlichen Einsatz.
Sein Name wird immer mit Schloss Blankenhain und seiner Rettung im Jahr 2000 in Erinnerung bleiben.

Der Vorstand des Schlossverein Blankenhain e.V.

Klaus Gottwald
Vorsitzender

Joachim Kühn
stellv. Vorsitzender

Stephanie Timm
Schatzmeister

Eleonore Greiner
Schriftführer

Rüdiger Gogol
Beisitzer

Uta Gottwald
Beisitzer

Frank Jogmin
Beisitzer
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige