Vielversprechende Projekte, neuer Schwung!

Landschaftspflegeverband "Mittelthüringen" e.V.
Am 27.06.2014 fand die 23. Mitgliederversammlung im Landschaftspflegeverband (LPV) „Mittelthüringen“ e.V. im Gemeindehaus Großobringen statt. Dabei wurde ein neuer Vorstand gewählt, die Satzung aktualisiert und eine neue Beitragsordnung beschlossen.
Der langjährige Vereinsvorsitzende Dietmar Schwerz (K.A.M.O.D. Dienstleistungen GmbH) und sein Stellvertreter Heiko Böttcher (Untere Naturschutzbehörde Sömmerda) wurden für die nächsten 4 Jahre wiedergewählt.
Dem neugewähltenVereinsvorstand gehören ebenfalls wieder an: Herr Schaft (Agrarunternehmen Tannroda), Frau Gläser (Untere Naturschutzbehörde Weimarer Land), Herr Berghof (Landschaftspflegeverein Herrnschwende) und Herr Gebhardt (ThüringenForst). Neu im Vorstand ist Herr Otto (Bürgermeister der Gemeinde Rohrbach).
Im Vorstand wird die Drittelparität gewahrt. Das heißt, dass Vertreter aus Kommunen, aus der Landnutzung (Landwirtschaft, Forstwirtschaft) und aus dem Bereich des Naturschutzes gleichberechtigt und konsensorientiert zusammenarbeiten. Das macht Landschaftspflegeverbände erfolgreich und bringt langfristige, nachhaltige Ergebnisse. Gemeinsam befördern sie eine regionale, ökologische und nachhaltige Entwicklung der Landschaft.
Geschäftsführerin des Vereins ist seit Juni 2013 Dipl. Ing. (FH) Jana Müller.
Sie stellte in Großobringen die aktuell laufenden und geplanten Projekte des Landschaftspflegeverbandes vor. Dabei spielt der Rotmilan durch die Teilnahme an einem bundesweiten Großprojekt des Bundesamtes für Naturschutz (BfN) – „Projekt Rotmilan - Land zum Leben!“ – eine gesonderte Rolle.
(Projektseite: www.rotmilan.org)
Denn Deutschland ist Rotmilan-Land. Mehr als die Hälfte aller auf der Welt vorkommenden Rotmilane brüten in Deutschland. Leider geht der Bestand dieses beeindruckenden Greifvogels seit Jahren zurück. Sein Lebensraum verändert sich immer mehr, denn ausgeräumte und einseitig genutzte Agrarlandschaften mit Raps und Wintergetreide anstelle von Feldfutter und Grünland verstellen ihm den Blick auf Beutetiere und erschweren ihm die Nahrungssuche. Besonders zur Brutzeit fehlt so notwendiges Futter zur Aufzucht der Jungtiere. Deutschland muss Rotmilan-Land bleiben!
Um den Rückgang unseres heimlichen „Wappenvogels“ zu stoppen, haben sich der Deutsche Verband für Landschaftspflege e.V. (DVL), der Dachverband Deutscher Avifaunisten e.V. (DDA) und die Deutsche Wildtier Stiftung (DeWiSt) zusammengetan. Die Landschaftspfleger beraten als Experten die Landwirte in elf Projektregionen in ganz Deutschland über eine Rotmilan-freundliche Landnutzung und kümmern sich um den Erhalt sowie die Neupflanzung von Brutbäumen.
In diesem Rahmen werden im Landschaftspflegeverband "Mittelthüringen" e.V. noch weitere Projekte für den Rotmilanschutz durchgeführt. Dazu zählt auch die aktuell angebotene Beratung der Landwirte zum neuen "Thüringer Programm zur Förderung von umwelt- und klimagerechter Landwirtschaft, Erhaltung der Kulturlandschaft, Naturschutz und Landschaftspflege" (KULAP 2014). Da der Beantragungszeitraum für dieses nur 5-jährig angebotene Förderprogramm für die Landwirte lediglich vom 01.07. bis 29.08.2014 möglich ist, bietet der LPV fachliche Unterstützung an. Auch beim Einsatz von Produktionsintegrierten Kompensationsmaßnahmen (PIK), bei der Berechnung der ökologischen Vorrangflächen (ÖVF) und beim Finden von Umsetzungsideen beim sogenannten „Greening“ kann der LPV behilflich sein.
Benötigen Sie Unterstützung bei der Beantragung des KULAP2014, der Berechnung der ÖVF und bei PIK-Maßnahmen, hilft Ihnen der LPV gerne weiter:
Landschaftspflegeverband „Mittelthüringen“ e. V.
Tel. 03643 / 41 99 15
lpv.mittelthueringen@gmail.com
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige