Fahrer flüchtet nach Unfall – 20 Kilometer langer Stau auf der A 9 Richtung Nürnberg

.
Aus dem Polizeibericht der Autobahnpolizeiinspektion Thüringen vom 25.02.2013:

Heute Morgen (25.02.2013) verunfallte ein VW Tiguan auf der A 9 in Richtung Nürnberg im Baustellenbereich kurz vor der Anschlussstelle Schleiz und blieb dabei auf der Mittelleitplanke stehen. Dabei wurde die Mittelleitplanke auf ca. 200m beschädigt und musste ausgewechselt werden. An der Unfallstelle war nur einer von zwei Fahrstreifen befahrbar. Aufgrund Bergungs- und Reparaturarbeiten kam es zu Stau. Am Stauende fuhren zwei Lkw ineinander. Hierbei wurde niemand verletzt, jedoch war ein Lkw nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Aufgrund des engen Baustellenbereiches mussten alle Bergungs- und Reparatureinheiten rückwärts durch Vollsperrung über die nächstfreie Anschlussstelle zum Einsatzort herangeführt werden. Um 14 Uhr waren die Bergungs- und Reparaturarbeiten abgeschlossen. Zwischenzeitlich bildete sich ein bis zu 20 km langer Stau.

Als die Beamten vor Ort beim ersten Unfall des VW Tiguan eintrafen, war kein Fahrer festzustellen. Bei der Überprüfung des Fahrzeuges stellte sich schnell heraus warum: Die an dem Pkw angebrachten Kennzeichen waren am 20.02.13 als gestohlen gemeldet und ursprünglich auf ein Fahrzeug in Brandenburg/Havel zugelassen. Eigentlich zugelassen war der VW Tiguan in München. Über die dortige Polizei werden derzeit die näheren Tatumstände geklärt. Nach dem Fahrer des VW Tiguan wird gefahndet.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige