Frau beißt Hund ... und andere Meldungen aus dem Polizeibericht der PI Saale-Orla vom 21.02.2013

.

Trotz Übermüdung hyperaktiv


Wernburg bei Pößneck. Plötzlich knallte es ganz laut neben mir, fasste eine Unfallzeugin zusammen, was sie zum Unfall am Donnerstagfrüh, um 7:15 Uhr, sagen kann. Die Frau befuhr gerade mit einem Kleinbus die Landstraße von Moxa her, als der Fahrer eines PKW hinter bzw. neben ihr gegen einen Baum fuhr. Die ersten Ermittlungen ergaben, dass der ortskundige Fahrer schon etwa 30 Meter neben der verschneiten Straße auf der Bankette fuhr – bis der Baum kam. Dieses Unfallgeschehen deutet auf Sekundenschlaf hin, der vom Fahrer auch eingeräumt wurde. Aber warum war der Mann, wenn übermüdet, so hibbelig? Eine mögliche Erklärung lieferte ein Drogentest der positiv ausfiel. Weiteren Aufschluss soll nun eine Blutuntersuchung ergeben. Der Führerschein wurde sichergestellt. Die Kosten für die Reparatur des Autos, bzw. eines neuen Autos werden nicht die einzigen bei diesem Unfall bleiben.

Mit über 80 Jahren noch Punkte in Flensburg


Gefell. Weil er am 20. Februar, um 13.30 Uhr, beim Ausparken auf einem Kundenparkplatz gegen einen anderen PKW stieß und trotzdem wegfuhr, muss sich nun ein über 80-jähriger Kraftfahrer wegen Unfallflucht verantworten. Dank eines aufmerksamen Zeugens, der das Kennzeichen notierte, konnte der in Schleiz wohnende Unfallverursacher schnell ermittelt werden. So bleibt der Geschädigte nicht auf den Reparaturkosten sitzen. Das unerlaubte Entfernen vom Unfallort wurde damit gerechtfertigt, dass man nichts vom Zusammenstoß bemerkt habe. Die dafür kassierten Punkte in Flensburg sollen Anlass für eine selbstkritische Betrachtung der Verkehrstüchtigkeit sein.

Frau beißt Hund


Schleiz. Nein, das wird eine Wunschmeldung für Journalisten bleiben. Richtig ist, dass am Mittwochnachmittag ein Schäferhund über einen an der Leine geführten Jack-Russel herfiel und den Kleinsthund mehrfach biss. Zu diesem Vorfall, der als Sachbeschädigung in den Polizeiakten festgehalten wird, kam es, als der Kleinsthundebesitzer durch die Schreberstraße ging. Da nutzte der auf einem Grundstück freilaufende Schäferhund die Gelegenheit des offenstehenden Tores und rannte zu seinem Opfer. Ein Augenzeuge brachte die Tiere auseinander und sperrte den Schäferhund ein.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige