Gefahrguttransport mit ungesicherten Gasflaschen

(Foto: Autobahnpolizei Thüringen)
Es war in dieser Woche bereits der zweite Gefahrguttransport, den die Autobahnpolizei aus dem Verkehr gezogen hat. Nachdem bereits am Dienstag ein Lkw mit nicht gesicherten Gasflaschen festgestellt wurde, bot sich den Beamten der Kontrollgruppe der Autobahnpolizei, welche auch für die Landstraßen in Thüringen zuständig ist, gestern ein ähnliches Bild.

Zwischen Eisenberg und Schkölen stellten sie einen VW-Transporter fest, auf dessen Ladefläche mehrere Gasflaschen ungesichert transportiert wurden. Bei einem kritischen Fahrmanöver oder Unfall hätten diese so zu gefährlichen Geschossen werden können. Des Weiteren stand auf der Landefläche eine mit 300 Liter Diesel befüllte transportable Tankstelle. Es fehlten für den Transport des Gefahrgutes aber die erforderlichen Dokumente und die zwei vorgeschriebenen Feuerlöscher. Außerdem war der Gefahrguttransport nicht als solcher gekennzeichnet. Gegen den Fahren und den Spediteur wurden entsprechende Anzeigen gefertigt.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige