Hochwassersituation in Ziegenrück entspannt sich

Bereits gestern, 4.6.2013, hat die Pressestelle des SOK-Landratsamtes mitgeteilt, dass sich die Hochwassersituation in Ziegenrück weiter entspannt, der Krisenstab im Landratsamt aber noch noch in Rufbereitschaft ist:

Die Lage im Ort Ziegenrück im Saale-Orla-Kreis hat sich seit den Mittagsstunden immer weiter entspannt. Nach letzten Informationen fließen derzeit etwa 155 m3/s durch die Ortslage – ursprünglich wurde angenommen, dass mehr als 120 m3/s für Ziegenrück nicht mehr verträglich seien. Diese Wertannahme beruht auf Erfahrungen aus der Vergangenheit. Noch nie sind größere Wassermengen durch Ziegenrück geflossen.

Aufgrund dieser Ausgangslage von einem max. Erträglichkeitswert von 120 m3/s für Ziegenrück wurden heute Morgen Einsatzkräfte von Feuerwehr und Polizei im Gebiet Ziegenrück eingesetzt, da schon recht früh klar war, dass eine größere Menge Wasser durch Ziegenrück fließen wird. Zunächst war von 200m3/s die Rede, die von der Talsperre Bleiloch abgelassen werden sollen, wenn die Talsperre die Wassermengen nicht mehr halten kann. Aufgrund dieser drastischen Entwicklungen wurden umgehend Maßnahmen eingeleitet, um auf die die befürchtete Hochwasserlage in Ziegenrück vorbereitet zu sein.
Dieser hohe Ausgangswert von 200m3/s korrigierte sich im Laufe des Tages aufgrund der Pegelstände der Flüsse nach unten. Aktuell fließen 155m3/s durch Ziegenrück – kein Wasser ist über die Ufer getreten. Dieser Wasserdurchlauf bleibt laut Prognosen ab jetzt konstant.

Die Rufbereitschaft des Krisenstabes des Landratsamtes bleibt weiter aufrecht erhalten.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
8
Margitta Follant aus Gera | 05.06.2013 | 09:11  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige