Noch mehr Stau auf der A 9 und zwei Verletzte

Der Lastzug fuhr ungebremst in das Stauende. Der Fahrer erlitt schwere Verletzungen. (Foto: Autobahnpolizeiinspektion Thüringen)
Nachdem am Nachmittag des 10. Juni ein tschechischer Lastzug, der zwischen Schleiz und Dittersdorf die Mittelleitplanke durchbrach, für erhebliche Verkehrsbehinderungen auf der A 9 sorgte, kam es dort am Stauende zu einem weiteren schweren Unfall. Wie die Autobahnpolizeiinspektion Thüringen am 11.06.2013 mitteilt, waren zwei Lastzüge und ein Lkw daran beteiligt: Ein ungarischer Lastzug fuhr ungebremst in das Stauende und schob einen vor ihm fahrenden Lkw auf einen weiteren Lastzug auf.
Der Fahrer des ungarischen Lastzuges wurde dabei schwer, der Fahrer des Lkw, leicht verletzt. Beide wurden in Kliniken nach Jena und Schleiz verbracht.
Es entstand ein Sachschaden von ca. 136.000,- Euro.
Erst am späten Abend konnte die A 9 für beide Richtungen wieder komplett staufrei gemeldet werden.

Zuvor war es zur Vollsperrung auf der A 9 gekommen, weil zwischen Dittersdorf und Schleiz ein Lkw die Mittelleitplanke durchbrochen und so alle Fahrspuren blockiert hatte. Bei dem Unfall riss der Tank des Lkw auf und Diesel verteilte sich großflächig auf der Fahrbahn. Verletzt wurde bei dem Unfall zum Glück niemand. Durch die Bergungs- und Reinigungsarbeiten kam es jedoch zu Stau
und Behinderungen.
Es mussten ca. 100 m beschädigte Leitplanke auseinander geschweißt und wieder neue Leitplanke installiert werden.
Nach jetziger Erkenntnis erlitt der 55-jährige Fahrer des Lastzuges kurzzeitig einen Schwächeanfall und verlor dadurch die Kontrolle über sein Fahrzeug. Er wurde einem Arzt vorgestellt. Es entstand ein Sachschaden von ca. 30.000,- Euro.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige