Strafgefangene helfen im Landkreis Greiz bei der Schaffung von Flüchtlingswohnungen

(Foto: Symbolbild: Sylwia Schreck / pixelio.de)

Außerordentliche Situationen verlangen außerordentliche Maßnahmen: Der Landkreis Greiz wird zurzeit von Insassen der Justizvollzugsanstalt Hohenleuben bei der Schaffung von Wohnraum unterstützt.

Die Freigänger packen beim Einrichten von angemieteten Wohnungen zu. Der zeitlich befristete Einsatz bezieht sich auf den Möbeltransport und den Aufbau des Mobiliars.

Landrätin Martina Schweinsburg dankt dem Leiter der Justizvollzugsanstalt Hohenleuben, Michael Kreisel, für diese kurzfristige und unbürokratisch zustande gekommene Unterstützung, die letztlich allen Seiten hilft. „Durch ihren tatkräftigen Einsatz können die Strafgefangenen einen Teil ihrer Ersatzfreiheitstrafen abtragen, was uns als Steuerzahler Kosten erspart, und unsere Ausländerbehörde schafft schneller dringend benötigten Wohnraum für die nach wie vor in großer Zahl ins Land strömenden Flüchtlinge.“
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige