Zwei tödliche Verkehrsunfälle – kannten sich die getöteten Männer?

.
Zu den beiden tödlichen Verkehrsunfällen am Morgen des 29. April 2013 (hier klicken) meldet die Landespolizeiinspektion Gera am gleichen Tag um 14.16 Uhr ergänzend:

Rüderdorf: Am Montag, 29.01.2013, gegen 05:35 Uhr, wurde in der Hauptstraße in Rüdersdorf (Landkreis Greiz) ein 50-jähriger Radfahrer von einem PKW erfasst. Der Radfahrer verstarb noch an der Unfallstelle. Der PKW-Fahrer (45 Jahre aus Gera) verließ unerlaubt die Unfallstelle und fuhr weiter. Nach dem gegenwärtigen Ermittlungsstand fuhr er an der Anschlussstelle Rüdersdorf auf die Bundesautobahn 4, Fahrtrichtung Dresden, auf.

Nach ca. 4 Kilometern hielt er seinen PKW Ford auf dem Seitenstreifen an und stieg aus. Er lief auf dem Seitenstreifen. Plötzlich lief der 45-Jährige auf den rechten Fahrstreifen.

Er wurde gegen 05:45 Uhr von einem Sattelzug MAN (Fahrer 49 Jahre) erfasst und getötet. Der 49-Jährige wollte mit dem LKW noch ausweichen, konnte den Zusammenstoß aber nicht verhindern. Der 49-Jährige erlitt einen Schock. Am LKW entstand Sachschaden von ca. 8.000 Euro.

Der PKW Ford war im Frontbereich (Stoßstange, Motorhaube, Frontscheibe) beschädigt. Die Beschädigungen sind nach gegenwärtigem Ermittlungsstand Folge des Zusammenstoßes mit dem Fahrradfahrer. Spuren wurden gesichert. Der PKW Ford und das Fahrrad wurden sichergestellt. Gutachter waren an den Unfallstellen vor Ort.

Die Kriminalpolizei Gera hat die Ermittlungen aufgenommen. Gegenstand der Ermittlungen ist auch, ob sich die beiden getöteten Männer kannten.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige