Bandworkshop in Jugendherberge

Leo aus dem Kinderheim Lichtenau am Keyboard. (Foto: Pressestelle SOK)
Über einen Bandworkshop in der Jugendherberge Plothen informiert der SOK-Pressesprecher Willy Slansky:

Zu ihrem zweiten Bandworkshop trafen sich vom 18. zum 19. März in der verschneiten Jugendherberge Plothen 17 Kinder und Jugendliche aus den Kinderheimen Ranis, Lichtenau, Burgk sowie aus dem Mädchenheim Pößneck.
Dieser Bandworkshop ist Bestandteil eines Kooperationsprojektes der Musikschule Saale-Orla-Kreis, welches 2010 ins Leben gerufen wurde.
An diesem Projekt sind die genannten Kinderheime des Saale-Orla-Kreises mit ca. 20 bis 25 Kindern und Jugendlichen im Alter von 10 bis 18 Jahre beteiligt.

Im Rahmen des Projektes werden verschiedene Ziele verfolgt. So will man die sozialen und musikalischen Kompetenzen der benachteiligten Kinder und Jugendlichen durch regelmäßige Proben vor Ort in den Heimen steigern, sie durch regelmäßigen Unterricht in der Musikschule in das gefestigte Umfeld der Musikschule integrieren und den Heimkindern vor allem Musik als Hobby nahebringen und ihnen damit viel Spaß und Freude bereiten.

In der Jugendherberge Plothen zeigten die Kinder und Jugendlichen in ihrem Bandworkshop sich gegenseitig, was sie bisher gelernt haben und wie sie die Instrumente beherrschen. Wie bei anderen Bands, gab es auch bei den Kindern und Jugendlichen in Plothen „Sängerinnen“ und „Sänger“, welche die gespielten Titel, wie z.B. „Ein Kompliment“ von den Sportfreunden Stiller, mit ihrer Stimme untermalten.

Ermöglicht wurde und wird dies vor allem durch das Engagement der Musikschule Saale-Orla, die dieses Projekt durch vielfältige Maßnahmen entwickeln und aufbauen konnte. So mussten zu Beginn passende Leihinstrumente zur Verfügung gestellt, räumliche Bedingungen in den Heimen geschaffen und geeignete Lehrer gefunden werden, um mit den sozialproblematischen Kindern und Jugendlichen gut arbeiten zu können. Die finanzielle Grundlage dafür schaffte der Saale-Orla-Kreis seit 2009 durch den vollständigen Gebührenerlass für Kinder und Jugendliche die in Heimen betreut und an Veranstaltungen der Musikschule teilnehmen. Das Equipment für die neugeschaffenen Bands in den Heimen förderte das Thüringer Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur zu 100 Prozent.

Die Teilnahme der Kinder und Jugendlichen an den beiden Tagen in Plothen zeigte, dass dieses Projekt, wie im vergangenen Jahr bei Papillio auch, gerne angenommen wurde und es allen viel Spaß und Freude bereitet hat, vor Publikum die erarbeiteten Songs aufzuführen. An dieser Stelle ein ganz herzliches Dankeschön an den Projektleiter Christian Dammann von der Musikschule, der es immer wieder versteht, die Kinder und Jugendlichen für das mitmachen und musizieren zu begeistern.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige