Bilder von Klaus Renft – Die Ost-Rock-Legende wäre am 30. Juni 70 geworden / Klaus-Renft-Abend am 8. Juli

Klaus Renft am 30. Juli 2005 im Kulturhof Zickra.
Löhma: Alter Pfarrhof Löhma | „Man muss einfach weiter kämpfen“, war der lapidare Kommentar von Klaus Renft, als bei ihm 2006 erneut Krebs diagnostiziert wurde. Der Musiker musste Zeit seines Lebens kämpfen. Dabei wollte er stets nur eines – Musik machen. Doch auch dafür musste er kämpfen. Gegen die sozialistische Kulturpolitik steckte der Ost-Rocker Siege und Niederlagen ein. Seine allerletzte Schlacht, den Kampf gegen den Krebs, den er sechs Jahre zuvor schon einmal geschlagen hatte, konnte er nicht gewinnen. Klaus Renft starb am 9. Oktober 2006 mit 64 Jahren in Löhma bei Schleiz. Am vergangenen Samstag wäre er 70 geworden.

Geboren wurde der Musiker am 30. Juni 1942 in Jena als Klaus Jentzsch. Gerade einmal 16-Jährig, gründete er 1958 in Leipzig seine erste Band, die Klaus Renft Combo. Fortan verwendete er den Geburtsnamen seiner Mutter. Die Band erhielt 1962 Auftrittsverbot. Das erste von mehreren. Klaus, der als Bassist wohl nicht der größte Saitenvirtuose war, aber als Kumpel und Organisator unübertroffen, rief mit den Butlers bald eine neue Band ins Leben. Die schaffte es sogar mit eigenen Instrumentals auf Schallplatten der DDR-Marke Amiga. Bis sie 1965 verboten wurde. Dieses Schicksal traf auch die bekannte Renft-Combo, die von 1969 bis zu ihrem Verbot 1975 Kult-Status im Osten Deutschlands erlangt hatte. Klaus ging im Jahr darauf nach Westberlin, wo er nie richtig glücklich wurde. Nach der Wende dann die Rückkehr in die Heimat. Es kam es zu verschiedenen Projekten mit den ehemaligen Renft-Musikern, sogar eine CD mit neuen Titeln erschien.

Ab 2000 lebte Klaus mit der Malerin und Grafikerin Heike Stephan im Alten Pfarrhaus von Löhma. Hier widmete sich der Musiker auch der bildenden Kunst, malte selbst und gründete den später nach ihm benannten Kunstverein. Regelmäßige Veranstaltungen haben das Alte Pfarrhaus, in dem Heike Stephan noch heute lebt und Renfts Nachlass pflegt, zu einem Kulturtreff gemacht, in dem auch musikalische Veranstaltungen stattfinden. Die nächste ist an diesem Sonntagabend. Anlässlich des 70. Geburtstages von Klaus Renft sind Bilder und Zeichnungen zu sehen, die er in den letzten Jahren seines Lebens geschaffen hat. Im musikalischen Teil treten die Butlers mit dem Original-Schlagzeuger Hans-Dieter Schmidt auf. Der Eintritt ist frei!

Info: Klaus-Renft-Abend am 8. Juli, 18 Uhr, im Alten Pfarrhof Löhma mit den Butlers.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige