Bittstädt Open Air geht vom 28. bis 30. Juni in Crispendorf über die Bühne

Wann? 30.06.2013

Wo? Ferienland Crispendorf (Wisentatal), Crispendorf DE
Crayfish (Foto: Agentur)
Crispendorf: Ferienland Crispendorf (Wisentatal) | Das traditionelle Bittstädt Open Air stand 2013 wegen Sperrung des Festplatzes kurz vor dem Aus. Doch das Konzert kann nun doch stattfinden, es muss allerdings umziehen, aus dem Raum Apolda in den Saale-Orla-Kreis. Wie der Veranstalter informiert, wird das Festival nun am letzten Juniwochenende 2013 im Ferienland Crispendorf über die Bühne gehen:

Das Bittstädt Open Air, welches dieses Jahr am 28. bis 30. Juni zum 15. Mal in Bittstädt bei Arnstadt stattfinden sollte, stand wegen der Sperrung des Festgeländes durch die Feuerwehr zehn Tage vor Veranstaltungsbeginn vor dem Aus. Glücklicherweise kam kurzfristig Hilfe aus Crispendorf bei Schleiz. Das ganze Open Air konnte für 2013 zum gleichen Termin hierher umziehen und ist damit gerettet.

Im Ferienland Crispendorf finden die Fans ein ähnlich idyllisches Festgelände vor, wie es aus Bittstädt bekannt ist, mit kostenlosem Zelten in Wiese und Wald. Das Open Air ist seit 1994 das kleine Paradies für Rock’n’Roller und Hippies. Und auch 2013 reicht der musikalische Rahmen von Blues und Psychedelic über Alternative, Folk und Rock bis Metal. Besonderes Anliegen ist es jedes Jahr, vor allem auch herausragenden Bands, deren Name hierzulande noch unbekannt erscheint, eine Bühne zu bieten. Und bisher ist noch jeder Gast mit einem Aha-Erlebnis von Bittstädt nach Hause gegangen.

Besondere Highlights im Programm 2013: Die Band Cryptex, die einen völlig eigenen Stil präsentiert, der an frühe Jethro Tull erinnert. Die AC/DC-Coverband Crayfish ist mit geschlossenen Augen vom Original kaum zu unterscheiden. Coogans Bluff sind eine der innovativsten und besten Bands der Stoner Rock Szene. Das Ensemble N.E.M.O. bringt mit 12 Mitgliedern die Musik von Nightwish und Evanescence auf die Bühne, mit Rockband, Geigen, Cello, Sackpfeifen und Flöten. Die Brogues bringen mit ihrem sechsten Studioalbum und ihrem packenden Mix aus Irish Folk und Rock auch den überzeugtesten Partymuffel in Tanzwut. Und als Samstags-Abschluss nimmt die Gothaer Band Harnstein alles halb so ernst und beschließt den Reigen mit textlich aufgebesserten Hits von Rammstein bis Metallica, Gary Moore bis Manowar. Zum Sonntags-Frühschoppen gibt es mit Geiszbock einen Akustik-Set der ganz besonders erheiternden Art. Mit Witz und Melancholie wird der Alltag seziert und in der Geiszbockschen Art vorgetragen.

Insgesamt stehen zwölf Bands auf der Bühne. Ausführliche Informationen zu allen Bands und den übrigen Fragen gibt es auf www.bittst.de
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige