„Der Umweltschrei“ im Bio-Seehotel

(Foto: Hans-Jörg Hamann)
 
Großer Glühwurm zeigt kleinem Elefant den Weg. (Foto: Hans-Jörg Hamann)
Der zeitgenössische Maler und Entwickler der weltweit ersten klimaneutralen Jeansveredelung, Hans-Jörg Hamann (69), stellt seine außergewöhnlichen Gemälde im EMAS-zertifizierten Bio-Seehotel Zeulenroda aus. Mit seiner Galerie „Der Umweltschrei“, die wie die mit Unikaten ebenfalls ausgestellte aktuelle Bio-Modekollektion Ergebnis einer bisher einmaligen Kopplung von Kunst und Umwelttechnologie ist, tritt Hamann gemeinsam mit seinem deutsch-vietnamesischen Team des Öko-Projekts Ha Nam den Beweis an, dass man heute Jeans umweltneutral produzieren und aus den dabei rückgewonnenen Substanzen wertvolle Gemälde schaffen kann. Hamann zeigt somit die real existierende Alternative zur größten textilen Umweltsünde unserer Zeit: die Jeans-Veredelung.

Die bundesweit bekannte und bereits internationale Aufmerksamkeit erregende Gemälde- und Umweltausstellung „Der Umweltschrei“ weilt von Mai bis August 2013 im Bio-Seehotel Zeulenroda, das mit seiner Lage mitten im Thüringer Vogtland, eingebettet zwischen kleinen Orten, Feldern, Hügeln, direkt am Zeulenrodaer Meer und seiner grünen Philosophie einen perfekten Rahmen für die zeitgenössische Malerei des Öko-Experten und Künstlers Hans-Jörg Hamann bildet.

Die Gemälde-Ausstellung „Der Umweltschrei” mit ihren zeitgenössischen abstrakten und gegenständlichen Bildern bietet Hotelgästen ebenso wie Besuchern in der 1., 2. und 3. Etage des Bio-Seehotels die Gelegenheit, ein sowohl künstlerisch als auch ökologisch betrachtet einmaliges Projekt zu besichtigen. Neben den Gemälden werden auch einzelne Designer-Stücke der aktuellen Bio-Kollektion gezeigt – beides, Kunst und Mode, können vor Ort käuflich erworben werden. Der Erlös kommt dem Öko-Projekt Ha Nam zugute.

Galerie „Der Umweltschrei“ – Bio-Kunst & Bio-Jeans
Mehr als 50.000 Besucher besichtigten bereits die Bio-Jeans- und Kunstgalerie „Der Umweltschrei“ von Mai bis Dezember vergangenen Jahres im historischen Hamelner Hochzeitshaus. Der Künstler Hans-Jörg Hamann malt direkt vor Ort in Vietnam inmitten des textilen Jeans-Veredelungsprozesses, den er mit seinem Öko-Projekt, das er ehrenamtlich leitet, nach jahrelanger Forschungs- und Entwicklungsarbeit, gefördert von der EU, jetzt zur Produktionsreife gebracht hat. Hamanns Bilder setzen sich vorrangig mit Umweltthemen auseinander und bestehen aus rein biologischen Farben.

Denn bei der von Hamann entwickelten und international patentierten Jeans-Veredelung werden biologische Hilfsmittel statt der heute in der herkömmlichen Textilveredelung immer noch eingesetzten teils hochgiftigen Chemikalien verwendet, die der Künstler Hans-Jörg Hamann anschließend zurückgewinnt und als Farben für seine in der Kunst bisher einmalige Malerei verwendet. Die Farben sind ess- und trinkbar! Hamanns Gemälde sind damit Ausdruck einer bisher ungekannten Kopplung ökologisch veredelter Designer-Jeans (Oberteile und Hosen) und Kunst. Sie belegen dank der in der Malerei bislang ungekannten Farben nicht nur neuartige Techniken und ihre einmaligen Effekte, sondern künstlerisch eindrucksvoll einen geschlossenen biologisch-technologischen Produktionskreislauf.

Weitere Informationen zum Öko-Projekt Ha Nam, zu den Öko-Gemälden sowie zum Entwickler und Künstler Hans-Jörg Hamann (Künstlerportrait): www.der-umweltschrei.de.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige