Die pure Lust am Musizieren: Sophienhaus-Konzert am Denkmaltag

Wann? 08.09.2013 15:30 Uhr

Wo? Schloß Burgk, 07907 Burgk DE
Das Sophienhaus von Schloß Burgk. (Foto: Schloß Burgk)
Burgk: Schloß Burgk | Ein Denkmal wollte Heinrich III. (1701-68) seiner Mutter Sophie Elisabeth mit der Anlage des Parks um 1750 setzen. Erst nach Aufschüttungen, teilweiser Untermauerung und Wegsprengen von Felsblöcken war der Weg zum ehemaligen Schlingenberg geebnet. Es entstand ein Park im französischen Stil, später erweitert um einen englischen Teil. Beherrscht wird dieser von einem Rokokopavillon, der optisch wie akustisch den idealen Rahmen für Konzerte bietet.

Kommenden Sonntag, am 8. September musizieren wie in jedem Jahr zum Tag des Offenen Denkmals ab 15.30 Uhr die „Ostthüringer Adjuvanten Saalburg-Ebersdorf“ im Sophienpark.

Seit mehr als 40 Jahren gibt es das Kammermusikensemble. 1971 gegründet, um auf historischen Instrumenten sowie auf Nachbauten von originalen Instrumenten den stillen, unaufgeregten Originalton der Barockzeit wieder zu erwecken. Noch gab es öffentlich wenig Beschäftigung mit der Musizierpraxis der Renaissance- und Barockmusik. Initiator war Dr. Reinhold Krause, damals (und noch viele weitere Jahre) Pfarrer in Auma. Dr. Krause, der selbst verschiedene – zu dieser Zeit ungebräuchliche - Instrumente wie Zink, Naturtrompete, Laute und Viola da Gamba spielte, wollte an die Tradition der „Adjuvanten“ (von lat.“adjuvare“: helfen = Helfer des Kantors in der Kirche) anknüpfen, die in Triebes, Zeulenroda und Auma über Jahrhunderte lebendig war. Schnell entwickelte sich eine rege Konzerttätigkeit, das Ensemble wuchs, trägt heute den Namen „Ostthüringer Adjuvanten Saalburg“ und wird seit den 1987 von Hilde Weiss geleitet, die seit Anfang der 1980er Jahre als Cembalistin mitwirkte.

Von Beginn an war Schloß Burgk eines der Hauptspielorte des Ensembles und ist es bis heute geblieben. Der Rittersaal mit seiner wunderbaren Akustik, der Sophienpark als stilvolle Kulisse für die Barockmusik lockte Musiker wie Gäste mehrmals im Jahr nach Schloß Burgk.

Zum diesjährigen Tag des Offenen Denkmals am kommenden Sonntag, 8. September, erklingen Werke von Willem de Fesch, Georg Heinrich Stölzel, Johann Friedrich Fasch, Antonio Vivaldi und Joseph Bodin de Boismortier. Bei schlechtem Wetter findet das Konzert im Rittersaal statt.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige