Drei Schlösser in zwei Tagen – Testphase bestanden

Freuen sich über die gelungene Testphase der Greizer Museumscard, v.l.: Eva-Maria von Mariassy, Stephan Marek, Esther Wolf, Sachgebietsleiterin Wirtschaft/Fremdenverkehr der Stadt Greiz, und Pia Büttner, verantwortlich für die Öffentlichkeitsarbeit im Greizer Sommerpalais.
Greiz: Sommerpalais |

Über ein halbes Jahr nach Einführung der Museumscard in Greiz haben die Initiatoren eine erste Bilanz gezogen. Und die fällt überwiegend positiv aus.

"Die Museumscard ist eine gute Sache, schließlich kann man damit zu einem Vorzugspreis die Museen unserer drei Schlösser in zwei Tagen besuchen", bringt Sommerpalais-Direktorin Eva-Maria von Mariassy die Vorteile der Karte auf den Punkt. Die Greizer und Gäste der Stadt haben die Museumscard angenommen, wobei etwa 80 Prozent der Satiricum-Besucher von außerhalb kommen. Die meisten Karten würden in der Greiz-Information im Unteren Schloss gekauft, verbunden mit einem dortigen Museumsbesuch. "Doch wer die Museumscard einmal hat, kommt auch ins Obere Schloss und zu uns", ist von Mariassy überzeugt.

Eingeführt wurde die Museumscard zu Beginn dieses Jahres. Für einmalig elf Euro, ermäßigt fünf Euro, können damit die drei Greizer Museen im Unteren Schloss, im Oberen Schloss und im Sommerpalais besucht werden. Die Karte ist zwei Tage lang gültig, Kinder bis sechs Jahre haben freien Eintritt. "Wenn Besucher bei uns Eintrittskarten für das Museum kaufen, bieten wir natürlich die Museumscard mit an", sagt die Leiterin der Tourist-Information, Corinna Zill. Und vor allem die Kulturtouristen im besten Alter, die Greiz zwei oder drei Tage besuchen, nehmen dieses Angebot gerne an.

"Es war ein Testballon, den wir im Winter gestartet haben, und es hat sich gezeigt, dass der Ballon fliegt", schätzt der Tourismusmanager der Stadt, Stephan Marek, ein. Bis Ende Juni seien etwa 160 Museumscards verkauft worden, was Marek als Erfolg wertet: "Die Testphase wurde bestanden, zumal die Nachfrage auch im Sommer recht gut war." Im August seien sogar mehr Besucher in das Untere Schloss gekommen, als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Nicht wenige davon haben sicher auch die Museen in den anderen Schlössern besucht – mit oder ohne Museumscard.
1
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige