Fröhlich – friedlich – farbenfroh: Electro und Rock für ein buntes Vogtland 2015!

Wann? 30.05.2015

Wo? Göltzschtalbrücke, Brückenstraße, 08491 Netzschkau DE
Aus Thüringen ist das Ensemble "kess" beim Familiennachmittag am 30. Mai auf der Bühne zu erleben.
 
Die junge Band "Lautstark" mit Bassisten Adrian Sorger (l.), Shouter Marcel Walter (M.) und Gitarristen Christoph Brendel (r.) bringen den punkigen Deutschrock aus dem Vogtland an die Göltzschtalbrücke.
Netzschkau: Göltzschtalbrücke |

Aus "Rock für ein buntes Vogtland" an der Göltzschtalbrücke wird "Festival für ein buntes Vogtland" – am Wochenende nach Pfingsten 2015.

"Wir wollen Zeichen setzen. Zeichen für etwas und nicht gegen etwas", unterstreicht Jörg Menke das Anliegen des Festivals: "Für Vielfalt und Courage, Toleranz und kulturelle Vielfalt", so der Vorsitzende des veranstaltenden Vereins Vivere – Leben für Vielfalt und Courage e.V. Das Credo tragen tausende Menschen mit. Zur Premiere 2009 kamen 2000 Leute, voriges Jahr waren es sogar doppelt so viel. Ursache für diese tolle Resonanz ist natürlich die Musik, aber das Anliegen ist aktueller denn je, sind sich die Macher einig.

Seit einigen Wochen ist ein gutes Dutzend Leute des Vivere-Vereins – mit Sitz in Plauen, aber starkem Thüringer Mitgliederanteil – in die heiße Phase der Festivalvorbreitungen eingebunden. "Diesmal wird einiges anders", kündigt Organisationschef Daniel Kertscher beim Pressegespräch im Mylauer Jugendklub Atlantis an. Wichtigste Neuerung: Aus dem Ein-Tages-Festival, das in der Vergangenheit immer zu Pfingsten unmittelbar nach dem Philharmonic-Rock stattfand, werden zwei Tage. Denn das Festival geht erstmals eine Woche nach Pfingsten über die Bühne, und "da wollen wir den Freitag nutzen", so Kertscher. Somit hat am Freitag, dem 29. Mai, "Electro für ein buntes Vogtland" seine Premiere", am Tag darauf steht dann das "Rock für ein buntes Vogtland" auf dem Programm. Beides firmiert unter der Headline "Festival für ein buntes Vogtland".

Mit dem "Electro für ein buntes Vogtland" gehen die Veranstalter neue Wege. Zum einen, weil der Eintritt kostenpflichtig ist, zum anderen, weil (fast) ausschließlich Musik aus der Konserve erklingt. "Es ist ein Versuch", sind sich Menke und Kertscher einig: "Wir wollen den ganz jungen Leuten die Möglichkeit bieten, ihre Musik vor großer Kulisse zu erleben". Die Nachfrage sei zumindest schon da. Für die Anhänger elektronischer Musik werden am 29. Mai sechs lokale und überregionale DJs von 18 bis 2 Uhr an Plattentellern und Mischpult agieren. Tickets gibt es ausschließlich an der Abendkasse. Der "Muttizettel" für ganz junge Fans zum downloaden soll noch auf http://vivere-vogtland.de/ eingestellt werden. Hier gibt es auch alle weiteren Infos, natürlich auch zum rockigen Teil des Festivals am Tag darauf.

"Rock für ein buntes Vogtland" startet am 30. Mai traditionell mit dem Familiennachmittag. Ab 14 Uhr warten auf dem Festivalgelände jede Menge Aktionen und kreative Betätigungsfelder auf Jung und Alt. Vereine, Organisationen und Unternehmen der Region stellen sich vor, einige werden sicher auch zum Thema Rechtsextremismus und Asylpolitik informieren. Die Greizer Brüder Rank wollen ein großes Graffiti zum Thema sprayen und selbstverständlich wird auch bestens für Speis und Trank gesorgt wein. Auf der Bühne untermalen fünf Acts den Nachmittag musikalisch und tänzerisch: S!C aus Weida mit Hiphop, "kess" aus Zeulenroda mit peppigen Tänzen, The Painting Birds aus Weida mit Pop-Rock, die Pink & Blue Monties aus Limbach mit ihrem Cheerleader-Programm und die Band "Lautstark" aus Thoßfell mit eigenen Deutschrock-Songs.

Ab 18 Uhr löst dann ein musikalisches Highlight das andere auf der großen Bühne ab. Sechs nationale und internationale Bands geben sich ein Stelldichein. "Eine bunte Mischung unterschiedlichster Richtungen", weiß Markus Daßler. Der Zeulenrodaer war für die Vorauswahl der Bewerbungen verantwortlich. "Um die hundert Bands hatten sich beworben", so Daßler, der alle Bewerbungen checkte: "Die Angebote kamen aus ganz Deutschland, aber auch aus Tschechien, Schweden, Spanien und Finnland." Die Endauswahl für die Auftritte haben die Vereinsmitglieder gemeinsam getroffen, und so werden am Abend des 30. Mai Dustlane aus Gera mit Pop-Rock, Maniac aus Prag mit Pop-Punk, 7ieben aus Dresden mit Alternative-Rock, Commander Messiah aus Berlin mit Reggae und Fire on Dawson aus Karlsruhe mit Neo-Alternative-Rock einheizen.

Das Open Air am Samstag geht bei freiem Eintritt über die Bühne. Für Organisation und Ablauf sorgen über 30 Helfer – alle ehrenamtlich. Und sollte Petrus bei dem "Festival für ein buntes Vogtland" nicht mitspielen, steht zum Open Air ein großes Festzelt bereit.

Alle weiteren Informationen, auch zum Bus-Shuttle von Greiz und Reichenbach zur Göltzschtalbrücke, auf http://vivere-vogtland.de/ und https://www.facebook.com/events/1374700549496809/ und https://www.facebook.com/events/878740042170283/
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige