Frühlingsträume im Unteren Schloss

Wann? 19.05.2013 10:00 Uhr bis 19.05.2013 17:00 Uhr

Wo? Unteres Schloss, Burgplatz 12, 07973 Greiz DE
Warten auf den Frühling: Yvonne Täubert in ihrem Arrangement "Frühjahrs-Picknick".
 
Eine Ausstellungsbesucherin vor einem Aquarell von Bernhard Vogel.
 
In der "Abteilung Schmetterlinge".
Greiz: Unteres Schloss |

Die am Sonntag, 24. März 2013, im Unteren Schloss zu Greiz eröffnete Sonderausstellung „Frühlingsträume“ verbindet nicht nur zeitgenössische Kunst und floristisches Kunsthandwerk, sondern verzaubert gleichzeitig mit farbenfrohen Grüßen aus den Residenzstädten Greiz und Salzburg!

Thüringen erlebt in den letzten Märztagen des Jahres 2013 Frühling und Frost in ungewohnter Allianz. Die ist seit dem 24. März im Unteren Schloss zu Greiz besonders fühl- und erlebbar: Während draußen Temperaturen weit unter dem Gefrierpunkt den Frühlingsbummel zum extremen Kältetest werden lassen, verzaubern drinnen zeitgenössische Kunst und floristisches Kunsthandwerk die Sinne. Und nicht nur das, die Sonderausstellung „Frühlingsträume“ vereinigt zwei unterschiedliche Sujets zu einem farbgewaltigen Erlebnis.

Aus der Residenzstadt Salzburg stellt der Künstler Bernhard Vogel über 100 großformatige Aquarelle in der Residenzstadt Greiz aus. Der Österreicher ist ein gefragter Mann, seine Werke waren schon in zahlreichen Galerien dieser Welt zu sehen. Wien, München und London sind nur einige Stationen. Parallel zu seinem künstlerischen Schaffen ist der 51-Jährige Dozent an der Reichenhaller Kunstakademie und leitet Aquarellkurse. Einen solchen besuchte die Greizerin Bärbel Leder voriges Jahr und „fädelte“ die Verbindung zum Greizer Museum ein. „Es ist für einen Künstler immer eine Anerkennung, in einem Museum auszustellen, egal, ob in New York, London oder Greiz“, begründet der Künstler, weshalb er in der Ostthüringer Kreisstadt ausstellt. Seine farbintensiven Aquarelle strahlen eine fesselnde Lebendigkeit aus. Im Unteren Schloss präsentiert er Blumenstillleben, Stadtlandschaften von Salzburg, Dresden, Paris, London, New York, Lübeck, Köln, Koblenz, Hamburg und Pisa sowie Berg- sowie Wasserlandschaften.

Die Greizer Floristin Yvonne Täubert hat zu der Ausstellung zehn florale Arrangements und mehrere kleinere Blumengestecke beigesteuert. "Sie hat die Aufgabenstellung mit viel Witz und Ernsthaftigkeit, aber vor allem mit großem Engagement und Können umgesetzt", schätzt Museumsdirektor Rainer Koch ein. Die floristischen Arrangements korrespondieren mit den Aquarellen Bernhard Vogels und haben ebenfalls verschiedene Themen zum Inhalt. Yvonne Täuberts persönlicher Favorit ist ihr „Frühjahrs-Picknick“: „Jeder wartet darauf, wieder draußen in der warmen Sonne sitzen zu können“, so die 32-Jährige dazu.

Bis es soweit ist, können sich ja Kunst- und Blumenfreunde noch von den „Frühlingsträumen“ im Unteren Schloss verzaubern lassen. Eine Präsentation des BUND-Ortsverbandes Greiz zum Thema Artenschutz von Schmetterlingen rundet die Exposition ab.

Öffnungszeiten: Die Ausstellung kann bis zum 19. Mai 2013 immer von Dienstag bis Sonntag jeweils von 10 Uhr bis 17 Uhr im Museum im Unteren Schloss Greiz besichtigt werden.

Hier Informationen aus der Pressemitteilung der Greizer Museen:


Noch scheint sich der Frühling in Thüringen und Sachsen nur zaghaft anzukündigen. Wenn sich die Sonne gegen den grauen Himmel durchsetzen kann, dann erfreut sie mit der wärmenden Kraft ihrer Strahlen.

Die diesjährige Sonderausstellung „Frühlingsträume“ im Unteren Schloss Greiz verbindet wieder zeitgenössische Kunst und floristisches Kunsthandwerk.

Über einhundert großformatige Aquarelle des Salzburger Künstlers Bernhard Vogel und zahlreiche Gestecke der Greizer Floristin Yvonne Täubert verzaubern das Untere Schloss und vermitteln einen faszinierend farbgewaltigen Eindruck. Die Freude an der Welt und am Leben umschreibt die neue Sonderausstellung und animiert die Besucher den Frühling aktiv zu erleben.

Frühlingsgrüße aus Salzburg

Die Residenzstadt Salzburg zählt seit 1996 zum Weltkulturerbe der UNESCO und genießt als „Mozartstadt“ Weltruf. Ebenso wie Salzburg ist Greiz von der Residenzarchitektur geprägt und fasziniert gerade im Frühling Einheimische und Gäste.

Eine Faszination gegenüber der Architektur und Natur, die auch in den Aquarellen von Bernhard Vogel durch die virtuose Visualisierung lebendig und fühlbar wird. Der Künstler nutzt die besonderen Möglichkeiten der Aquarellmalerei, um Stimmungen im Kontext verschiedener Sujets durch regionalspezifische Lichtverhältnisse der Jahreszeiten darzustellen. Der sichere Duktus und das virtuose Spiel mit dem farbigen Wasser und dem Malgrund werden in der Ausstellung durch Arbeitsvideos erlebbar.
Seine Aquarelle strahlen eine faszinierende Lebendigkeit aus, die durch die Komposition, Linienführung und Farbintensität beeindrucken. In der Greizer Sonderausstellung im Unteren Schloss werden Blumenstillleben, Stadtlandschaften von Salzburg, Dresden, Paris, London, New York, Lübeck, Köln, Koblenz, Hamburg und Pisa, Berg- sowie Wasserlandschaften präsentiert.

Salzburg – Wien – London – Berlin – New York – Greiz

Seiner intensiven Ausstellungstätigkeit in den großen und kleinen Metropolen dieser Welt verdankt der freischaffende Künstler und Dozent Bernhard Vogel seinen hohen Bekanntheitsgrad. In den vergangenen Jahren wurde er mit zahlreichen Kunstpreisen geehrt (u.a. 1. Preise in Linz, Rom, Salzburg, Binz sowie dem Südwestdeutschen Kunstpreis). Besonders bemerkenswert ist, dass seine Werke in den Sammlungen zahlreicher Museen, u.a. Rupertinum Salzburg, Albertina Wien, Leopold Museum Wien, Landesmuseum Ferdinandeum Innsbruck, Joanneum Graz, Graphische Sammlung München, Hösch Museum Düren, St.-Annen-Museum Lübeck, Bomann Museum Celle, The permanent Collection of the House of Commons London, zu finden sind.

Floristik und Umweltschutz im Unteren Schloss

Die Aquarelle werden durch Frühlingsgestecke von Yvonne Täubert, Inhaberin des Geschäftes „SchnittBlume“ in Greiz, floristisch begleitet. Die Gestecke nehmen liebevollen, gestalterischen Bezug zum thematischen Konzept der Ausstellungsräumlichkeiten und verzaubern die Besucher mit dem zarten Duft des Frühlings.

Schmetterlinge gehören zur Vielfalt des Naturerwachens im Frühling sinnbildlich dazu. Eine Präsentation des BUND Ortsverband Greiz zum Thema Artenschutz von Schmetterlingen soll für die arterhaltende Gefährdung der Schmetterlinge sensibilisieren und gleichzeitig das Wissen für die Frühlingsentdeckungen in Wald und Flur erneuern.
1
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
1 Kommentar
12.763
Renate Jung aus Erfurt | 25.03.2013 | 23:33  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige