Gebärden-Geschichten in digitalen Bilderrahmen

Bianca Schädlich im digitalen Bilderrahmen.
Premiere im Schleizer Landratsamt: Erstmals sind im Foyer des Hauses im Rahmen einer Ausstellung filmische Kurzgeschichten in digitalen Bilderrahmen zu sehen. In den Geschichten erzählen Bewohner des Pädagogischen Zentrums für mehrfachbehinderte Hörgeschädigte Schleiz in Gebärdensprache Erich Ohsers „Vater und Sohn“-Geschichten. Unter dem Motto „Ich zeige Euch meine Sprache“ präsentieren sechs junge Leute gebärdensprachliche Interpretationen von elf Geschichten des Plauener Zeichners - der als e.o.plauen wohl besser bekannt ist.

„Bei meinen Geschichten habe ich mich sofort wohl gefühlt“, sagt Andreas Koch, einer der Darsteller, und ergänzt lächelnd in Gebärdensprache. „Der Witz dieser Geschichten passt gut zu mir!“ Deshalb sei es ihm auch leicht gefallen und habe Spaß gemacht, die e.o.plauen-Comics mit viel Mimik und Körpersprache zu interpretieren. Danny Brandt vom Fachdienst Kommunikation im Pädagogischen Zentrum war erstaunt, mit wie viel Begeisterung und Phantasie seine Schützlinge das Filmprojekt angingen: „Die Darsteller waren sehr kreativ und wuchsen bei der Umsetzung der Geschichten über sich hinaus.“

Die Idee, Bildergeschichten von Erich Ohser in Gebärdensprache darzustellen, entstand im Mai 2012. Kurze Zeit später bot Petra Fickenscher vom Pädagogischen Zentrum Schleiz dem Plauener Berufsschulzentrum e.o.plauen an, das Vorhaben als gemeinsames multimediales Projekt umzusetzen. Die Idee wurde von Dozenten und künftigen Gestaltungstechnischen Assistenten gern aufgegriffen. Ab November absolvierten die Gehörlosen aus Schleiz im Filmstudio des Berufsschulzentrums in Plauen die Dreharbeiten für „Ich zeige Euch meine Sprache“, begleitet von einem Kamerateam des Bayrischen Rundfunks.

Am 22. April 2013 fand die feierliche Filmpremiere statt, an die sich eine Ausstellung des Projektes in der e.o.plauen-Galerie in Plauen anlässlich des 110. Geburtstages von Erich Ohser anschloss. Nun werden die gebärdensprachlichen Vater-und-Sohn-Erzählungen und der TV-Bericht der Sendung „Sehen statt Hören“ auf zwei digitalen Bilderrahmen im Landratsamt Schleiz gezeigt. Zwischen den bewegten Bildern sind Dokumente über die Entstehung des Projektes und Karikaturen von e.o.plauen zu sehen.

INFO: Die Ausstellung „Ich zeige Euch meine Sprache“ ist bis zum 21. Februar im unteren Durchgang zur Schleizer Kreisverwaltung zu sehen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige