Gedicht: " Die kleine Zauberfee "

Eveline Dempke, Das Gedicht: " Die kleine Zauberfee"
Greiz: Greiz | Autorin: Eveline Dempke

Es steht im Buch geschrieben, von einer kleinen Fee,
sie zaubert kleine Herzen, ganz Himmel Wärt, Ole.
Sie sitzt auf einer Wolke, und plaudert immer fort,
ganz lustig und sehr fröhlich, mit unseren lieben Herrn, den Gott.



Sie lobt die vielen Engel, die tätig auf der Erde sind,
ein Herz hat sie für Vater, für Mutter und auch Kind.
Sie spricht von vielen Menschen, deren Seelennot ist riesengroß,
Herr, du darfst nicht deine Hände, nun legen in den Schoß.



Oh Herr, die Menschen zeigen Reue, du weist, dass es so ist,
sie hören auf dich in Demut, dass du sie nicht vergisst.
Mach auf dein goldenes Herzchen, und zeige uns was du kannst,
verzaubere die Menschen, mach sie friedvoll und auch sanft.



Die Fee, sie spricht: “nun muss ich weiter, den Menschen Gutes tun,
mit Edelmut im Herzen, ich werde nicht mehr Ruhen.
Auch will ich Menschen lehren, es darf kein Unrecht, Hunger sein und Spott,
glaubt an den lieben einen, an unseren Herrn den Gott.

Veröffentlicht im " Jahrbuch für das Neue Gedicht " der Frankfurter Bibliothek.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige