Hertels stimmten im Stadl auf Weihnacht ein

  Greiz-Sachswitz.
Bereits 30 Minuten nach dem Einlass waren die Plätze im Stadtl zum größten Teil besetzt, die Servicekräfte servierten zum Stollen Kaffee oder boten weitere Angebote an. Wer lieber ein Bierchen trinken wollte, kein Problem, es waren sogar für Kinder Angebote vorhanden.
Der Stadl war zur Eröffnung festlich geschmückt, eine gelungene Einstimmung der Premierengäste auf das Weihnachtsprogramm mit Stefanie & Eberhard Hertel. Guten Appetit brachten die Jungen und Mädchen aus dem Kinderheim Tannenmühle mit, die ihren Stollenteller schnell leerten und natürlich auf Nachschub nicht lange warten mussten.
Unter den rund 400 Gästen hatten auch bedürftige Menschen von Ortsgruppen der Volkssolidarität Platz genommen, denen die Teilnahme an der Veranstaltung mit verbilligten Eintrittskarten ermöglicht wurde. In aller Ruhe konnten sich die Gäste bis zum Veranstaltungsbeginn im Stadl umschauen und an den Verkaufsständen ein Schnäppchen fürs Weihnachtsfest erwerben.
Kurz vor 16 Uhr betraten Ingrid und Rainer Trautlofft die Bühne zur Begrüßung der Gäste und gaben Aufschluss darüber, wie die Idee zum Stadl entstanden ist und in die Tat umgesetzt wurde.
Mit einem kurzen Überblick umrahmte der Stadl-Chef weitere Veranstaltungsmöglichkeiten, die es im kommenden Jahr in Sachwitz geben wird.
Doch dann hieß es Bühne frei für Stefanie & Eberhard Hertel, die bereits mit Laternen bestückt auf ihren Auftritt warteten.
Am Vortag konnten sich Stefanie u. Eberhard Hertel ebenfalls über ein ausverkauftes Live-Konzert in der Oelsnitzer Jakobikirche freuen. Um desto mehr war das Publikum im Stadl auf die beiden Künstler und das angekündigte Programm gespannt.
Drei Musiker von Stefanies Band, darunter Lanny Isis (Gitarre), Kai-Uwe Müller (Drums) und Thomas Fischer begleiteten die Künstler durch das zweistündige Programm und wurden von Stefanie persönlich dem publikum vorgestellt. Mit je einer Laterne in der Hand betraten die beiden Künstler den Stadl-Saal mit dem Lied "Guten Abend, schön Abend" und fanden damit einen gelungenen Einstieg beim Publikum. Gedichte, Texte zum schmunzeln und besinnliches zur Weihnachtszeit und weitere Lieder in loser Folge wurden in abwechselnder Reihenfolge dargeboten.
Bei den Liedern "Durch die weite Welt", Vorfreude im Advent", "Es ist ein Ros entsprungen", "Morgen Kinder wirds was geben", "Am Weihnachtsbaum die Lichter brennen", Ich liebe diese Erde", "Leise rieselt der Schnee" u. weitere kam im Stadl Weihnachtstimmung auf, die von der Technik durch wechselnde Bühnenbeleuchtung noch hervorgehoben wurde.
Sogar ein Gebet zur aktuellen Lage sprach Eberhard, das mit dem Satz endete, . . . und den Deutschen eine bessere Regierung.
Stefanie brachte aber auch einige ihre großen Hits zum Vortrag, darunter den Schlager "Ichglaube daran".
In vogtländischer Mundart erzählte der Entertainer über die weihnachtlichen Bräuche im Erzgebirge und weitere Geschichten das er sich noch einmal eine Weihnacht wünscht, wie es früher einmal war.
Ganz still wurde es im Stadl als Stefanie das "Ave Maria" sang und Zurufe nach Zugabe zu hören waren.
Zum Abschluss des Programms kam das Unternehmerehepaar Ingrid und Rainer Trautlofft mit Blumen auf die Bühne und bedankten sich bei den Künstlern. Cool bedankte sich Stefanie und sagte gut gelaunt, "zum 10-jährigen Bestehen des Stadl kommen wir wieder".
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
3.877
Karin Jordanland aus Artern | 17.12.2012 | 11:27  
9.688
Hannelore Grünler aus Artern | 17.12.2012 | 13:56  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige