"Incoronata" - Behinderte und Nichtbehinderte singen Musik der Renaissance

Wann? 19.09.2015 19:00 Uhr

Wo? St. Jodokuskirche Rödersdorf, St. Jodokuskirche Rödersdorf, 07907 Göschitz DE
Göschitz: St. Jodokuskirche Rödersdorf | Das musikalische Projekt mit dem Namen "incoronata" bringt in einem Konzert mit Vokalmusik der Renaissance behinderte und nichtbehinderte Ausführende zusammen. Die beiden Leipziger Ensembles Capella St. Pauli und Thonkunst haben in den letzten Monaten ein Programm mit Musik aus der Renaissance erarbeitet, das am 19.09.2015 um 19.00 Uhr in der Rödersdorfer
St. Jodokuskirche aufgeführt werden soll. Sie musizieren unter der Leitung von Daniel Beilschmidt Chansons und Motetten frankoflämischer Komponisten um das Jahr 1500 u. a. aus dem Annaberger Chorbuch, im Mittelpunkt steht die „Missa l'homme armé“ von Loyset Compère.
Die frankoflämische Vokalpolyphonie bildet die anspruchsvolle Grundlage für eine intensive künstlerische Begegnung von Beilschmidts 2013 gegründetem Ensemble Capella St. Pauli mit Thonkunst. Die Wurzeln des Vokalensembles Thonkunst liegen im Leipziger Stadtteil Thonberg. In der dortigen „Diakonie am Thonberg“ mit einer Werkstatt für Menschen mit Behinderung trafen sich die zehn Sängerinnen und Sänger erstmals 2008 in der heutigen Besetzung zu gemeinsamen Proben, das auf viele erfolgreiche Auftritte zurückblickt und seine Zuhörer stets mit professionellen, kurzweiligen Präsentationen und einem vielseitigen Repertoire zu begeistern weiß. 2014 wurde Thonkunst mit dem Förderpreis InTakt der miriam-stiftung ausgezeichnet.
Daniel Beilschmidt, in Leipzig Universitätsorganist und Künstlerischer Mitarbeiter an der Hochschule für Musik und Theater, ist seinem kleinen Heimatort Rödersdorf bei Schleiz und dem auffallend großen Gotteshaus sehr verbunden. Mit dem Programm stellt er für das gotische Chorgewölbe, den Altar des Saalfelder Meisters Hans Gottwald von Lohr (1515) und die im Mittelalter als wundertätig geltende Pieta (ca. 1420) eine klingende Entsprechung aus deren Entstehungszeit zusammen. Analog zur Räumlichkeit dieser über 500 Jahre alten Musik wird die konzertante Darbietung des Programmes durch Positionswechsel, Beleuchtung und Bespielung des gesamten Raumes erweitert.
"incoronata" wird gefördert von der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen, dem Kulturamt der Stadt Leipzig, den Stadtwerken Leipzig, BMW Leipzig, dem Saale-Orla-Kreis, der Kreissparkasse Saale-Orla und fruehbeetgrafik–Thomas Puschmann.
Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige