Jugend und Kunst im Vogtland – die Preisträger

Pia Wittig (l.) und Lydia Rieger
 
Lydia Rieger (l.) an ihrem "Klimt"-Bild - für das ihre Freundin Elena Bogdewitsch (r.) Modell stand.
 
Pia Wittig an ihrer Bleistiftzeichnung "Baby in Love".
Reichenbach: Kunsthalle Vogtland |

Eine Langenwetzendorferin und eine Langenwolschendorferin gehören zu den Hauptgewinnern des 2. Regionalen Wettbewerbes „Jugend und Kunst“ des Fördervereins Kunsthalle Vogtland in Reichenbach.

Pia Wittig aus Langenwetzendorf erhielt für ihre filigrane Bleistiftzeichnung „Baby in Love“ einen Ersten Preis genauso wie Lydia Rieger aus Langenwolschendorf für ihre „Augenstudie“ und ihr Holz-Buch. Weitere Erste Preisträger sind Lisa Weitmüller aus Steinberg im Vogtlandkreis und Anna Schilb aus Plauen.

Die Auswahl der Preisträger sei der fünfköpfigen Jury überaus schwer gefallen, sagte der Vorsitzende des Fördervereins, Dr. Klaus Schäfer, zur Preisvergabe am Donnerstag: „Wir haben nicht eine, nicht zwei, sondern mehrere Stunden gebraucht, um die die ausgestellten Objekte zu bewerten. Eigentlich hätten angesichts der Qualität der Arbeiten auch alle Nichtausgezeichneten Preise verdient.“ Neben den vier mit je 75 Euro dotierten Ersten Preisen überreichte der Förderverein noch vier Zweite und fünf Dritte Preise. Dazu gab es noch sechs mit je 75 Euro dotierte Sonderpreise und 20 Anerkennungsurkunden.

Zu den Gewinnern des Jugend-Kunstwettbewerbes gehören ganz klar die Thüringer Teilnehmer aus dem Landkreis Greiz. So ging ein Zweiter Preis an Isabell Tucholka aus Ronneburg. Die 18-Jährige erhielt für ihre beiden Bilder „Herbst im Wörlitzer Park“ und „Rotes Leuchten“ eine Urkunde und 50 Euro Preisgeld. Julia Trensch aus Zeulenroda, Marvin Meier aus Greiz und Hannah Laser aus Berga-Obergeißendorf gewannen Dritte Preise und je 25 Euro. Die Arbeit von Sophie Hilbert aus Mohlsdorf-Teichwolframsdorf wurde mit dem Sonderpreis der Stadtwerke Reichenbach geehrt. Isabel Kaminsky aus Greiz erhielt für ihre Bilder „Purified“ und „Lovely Illusions“ den Sonderpreis des Lionsclubs Greiz.

„Ich hätte nie gedacht, dass ich mit meiner Zeichnung etwas gewinne“, strahlte die 13-jährige Pia Wittig. Die Langenwetzendorferin besucht das Ulf-Merbold-Gymnasium in Greiz, wo sie von ihrer Lehrerin Heike Seifert von dem Wettbewerb erfahren hatte. Die Kunstpädagogin gehörte am Donnerstagabend zu den ersten Gratulanten, genauso wie Schulleiter Jens Dietzsch.

Die andere Erste Preisträgerin aus dem Landkreis Greiz wäre beinahe zu spät zur Preisverleihung gekommen. Lydia Rieger hat ihren Berufsabschluss am SBBZ „Ernst Arnold“ in Greiz absolviert, wo es am Donnerstag die Zeugnisse gab. Gleich danach düste die 19-Jährige mit weiteren Mitschülern in die Kunsthalle nach Reichenbach, wo sie völlig überraschend von ihrem Glück erfuhr. Die „Augenstudie“ der Langenwolschendorferin schätzte Dr. Klaus Schäfer als eine der gelungensten Arbeiten der Ausstellung ein.

Insgesamt hat der Förderverein aus über 200 eingereichten Arbeiten für den 2. Regionalen Wettbewerb „Jugend und Kunst“ 180 Grafiken, Zeichnungen, Collagen, Malereien, Fotoarbeiten und Plastiken ausgewählt, die bis zum 8. August in den Ausstellungsräumen der Kunsthalle in Reichenbach zu sehen sind. Im Herbst soll ein Workshop die zweite Auflage des Kunstwettbewerbs für Jugendliche beschließen. „Wir hoffen, damit eine Tradition zu begründen, in der weitere ‚Jugend und Kunst‘-Wettbewerbe folgen sollen“, blickt der Fördervereinsvorsitzende schon voraus.

Information: Die Kunsthalle Vogtland in der Bahnhofstraße 8 in Reichenbach ist donnerstags von 15 bis 19 Uhr und sonntags 14 bis 16 Uhr sowie nach Vereinbarung (Telefon 03765/3929855) geöffnet. Weitere Info: www.kunsthalle-vogtland.de.

Hier der Bericht von der Eröffnung der Ausstellung:

Nach dem großen Erfolg des ersten regionalen Kunstwettbewerbs für Jugendliche vor fast drei Jahren hat der „Förderverein Kunsthalle Vogtland e.V.“ im Juli 2014 die Zweitauflage gestartet – und das Ergebnis hat alle Erwartungen übertroffen.

„Kreativität, Originalität und Vielfalt der eingereichten Arbeiten sind einfach überwältigend“, freute sich Dr. Klaus Schäfer zur Eröffnung der Ausstellung „Jugend & Kunst“ am 11. Juli in der Reichenbacher Kunsthalle Vogtland. „Konnten wir 2011 noch 105 Arbeiten vorstellen, wurden diesmal rund 200 Bilder und Plastiken eingereicht“, bilanziert der Vereinsvorsitzende. Wobei eben nicht nur die Quantität überrascht habe, sondern auch die Qualität der eingereichten Beiträge. 180 Arbeiten werden nun in den Ausstellungsräumen der Kunsthalle präsentiert, knapp die Hälfte davon kommen aus dem Thüringer Vogtland. Besonders aktiv waren die Schülerinnen und Schüler des Greizer Ulf-Merbold-Gymnasiums und des Staatlichen Berufsbildungszentrum „Ernst Arnold“ Greiz-Zeulenroda. Aber auch aus Ronneburg und Gera wurden Arbeiten eingereicht.

„Wir haben von dem Kunstwettbewerb von unserer Lehrerin Frau Seifert erfahren“, berichten Pia Wittig und Theo Seidel. Beide besuchen das Ulf-Merbold-Gymnasium in Greiz, wo Heike Seifert Kunsterziehung unterrichtet und etliche Jugendliche für den Wettbewerb begeistern konnte. So ist die Langenwetzendorferin Pia Wittig mit ihrer Bleistiftzeichnung „Baby in Love“ in der Ausstellung vertreten, während Theo Seidel aus Gottesgrün sein Ölportrait in der Kunsthalle zeigt.

Julia Trensch und Sophie Brückner sind Abiturientinnen am SBBZ „Ernst Arnold“, wo die Kunsterzieherin Annett Triemer die Werbetrommel für den Kunstwettbewerb für Jugendlich rührte. Nun ist die Zeulenrodaerin Julia Trensch mit ihrer Skulptur „Tonprotrait“ in der Ausstellung vertreten, während die Greizerin Sophie Brückner ihr Ölbild „Thonet meets Picasso“ in der Kunsthalle zeigt. Gleich mit zwei groß gerahmten Collagen ist der Zeulenrodaer Attila Gémes in der Ausstellung vertreten. Der Fachabiturient am SBBZ hat in diesen Rahmen Bleistiftzeichungen aus „verschiedenen Jahren seines Schaffens“ zusammengestellt, verrät der selbstbewusste junge Mann.

Neben der Originalität und Kreativität der ausgestellten Arbeiten überrascht auch deren oft gelungene und vielfach bereits künstlerisch anspruchsvolle Ausfertigung. „Ganz toll, man kann gar nicht glauben, dass die Werke von Jugendlichen aus unserer Region kommen“, befand auch Reichenbachs Oberbürgermeister Dieter Kießling zur Ausstellungseröffnung am Donnerstag: „Hier offenbart sich ein unglaubliches Potential!“

Aus allen Arbeiten, die bis zum 3. August in der Kunsthalle Vogtland ausgestellt sind, hat nun eine Jury des Fördervereins die Qual der Wahl, die besten Werke auszuwählen. Ausgeschrieben sind jeweils vier erste, zweite und dritte Preise. Dazu Sonderpreise unter anderem vom Vogtlandkreis, der Stadt Reichenbach und des Lionsclubs Greiz. Die Preisvergabe erfolgt am Donnerstag, 17. Juli, um 17 Uhr in der Kunsthalle Vogtland.


Information: Die Kunsthalle Vogtland in der Bahnhofstraße 8 in Reichenbach ist donnerstags von 15 bis 19 Uhr und sonntags 14 bis 16 Uhr sowie nach Vereinbarung (Telefon 03765/3929855) geöffnet. Weitere Info: www.kunsthalle-vogtland.de.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige