Klingende Bilder der Cranach-Zeit: Konzert mit dem Marais Consort - Renaissance-Musik auf Schloß Burgk

Wann? 04.10.2015 16:00 Uhr

Wo? Schloß Burgk, 07907 Burgk DE
Madonna im Rosenhag von Martin Schongauer, 1473 (Foto: Hans-Georg Kramer)
 
Susanna von Tintoretto (Foto: Hans-Georg Kramer)
Burgk: Schloß Burgk |

Zum Abschluss der diesjährigen Konzertsaison lädt das Museum Schloß Burgk zu einem besonderen Konzerterlebnis ein.

Im Rahmen des Cranach-Jahres 2015 gastiert am 4. Oktober, dem 500. Geburtstag Lucas Cranach d.J., das Marais Consort im Rittersaal. Die Mitglieder dieses heute einzigartigen Gamben Consorts eint neben dem Anspruch der historischen Aufführungspraxis und dem Streben nach dem unverfälscht Ursprünglichen die Freude an den kulturellen Schätzen von Renaissance und Barock.

Die Renaissance verkörpert eine Epoche des Aufbruchs, der Entdeckung und Neugeburt - besonders im Bereich der Kunst und eng damit verflochten auch der Musik. Die Werke Lucas Cranach d. Ä. wie auch Lucas Cranach d. J., der ab 1550 die väterliche Werkstatt fortführte, prägen entscheidend das Bild der deutschen Renaissance. Angeregt vom Epochenumbruch in der Malerei, wird auch die Musik des 16. Jahrhunderts u. a. durch Verzierungen, komponierte Affekte und hörbare Stimmungsbilder mit einer gänzlichen neuen Farbigkeit ausgestattet. In die Zeit der Renaissance fällt ebenso die erste große Instrumentenentwicklungswelle im neuzeitlichen Europa. Mit Gamben, Cembali und Virginalen drängte ein neues Instrumentarium in die musikalische Welt. Eine neue Klang-Farben-Welt nahm Gestalt an, die das Marais Consort erfahren, kundig und berührend erklingen zu lassen vermag.

Im Konzert "Klingende Bilder der Cranach-Zeit" werden Musik und Malerei der Renaissance, deren Entwicklung in dieser Zeit untrennbar miteinander verbunden ist, die sich gegenseitig befruchtet und beflügelt haben, musikalisch vereint.
Hans-Georg Kramer, Brian Franklin, Hermann Hickethier, Christian Zincke (Italienische Renaissance-Violen da Gamba) und Ingelore Schubert (Italienisches Renaissance-Cembalo) spielen Werke von Paul Hofhaimer, Claudio Merulo, Claudio Monteverdi, Anthony Holborne, John Bull, Clement Janequin, Claude Le Jeune, Ippolito Tartaglino, Andrea Gabrieli, Jaques Moderne, Orlando Di Lasso sowie Choralsätze über Texte von Martin Luther, von Lucas Osiander und Johann Walther zu Gemälden von Lucas Cranach d.Ä., Lucas Cranach d.J., El Greco, Martin Schongauer, Pieter Bruegel d.Ä., Sandro Botticelli, Tintoretto und Tizian. So erklingt zum Beispiel zu Schongauers "Maria im Rosenhag" das "Ave Maris Stella" Claudio Monteverdis und Tintorettos "Susanna im Bade" wird musikalisch untermalt von Orlando Di Lassos "Susanne en jour".

Dabei verwendet das Marais Consort ausschließlich Kopien italienischer Instrumente der Spätrenaissance, die in enger Zusammenarbeit mit Geigenbauer Christian Brosse entstehen. Die vier historische Nachbauten aus der Gambenfamilie und ein Cembalo stellen warme Farbbögen obertonreicher Musik in den Raum. Das Wissen um die künstlerischen Gestaltungsmittel der Zeit des 16. und 17. Jahrhunderts durch die Tätigkeit als Dozenten für Viola da Gamba, historische Aufführungspraxis oder Cembalo und Generalbaßspiel in Verbindung mit einem authentischem Instrumentarium lässt das Spiel des Marais Consorts zu einem einmaligen Klangerlebnis werden.

Das Konzert findet Sonntag, 4. Oktober, 16 Uhr im Rittersaal statt. Kartenvorbestellungen sind unter 03663 400119 oder an museum@schloss-burgk.de möglich.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige