Kunsthalle Vogtland zeigt Druckgrafiken aus Halle

Der Vorsitzende der Fördervereins Kunsthalle Vogtland, Dr. Klaus Schäfer (l.), konnte zur Ausstellungseröffnung zahlreiche Gäste begrüßen. Cellistin Margreta Häfer, sie studiert an der Hochschule für Musik in Leipzig, sorgte für die musikalische Umrahmung.
Reichenbach: Kunsthalle Vogtland | Der erste Kontakt wurde im vorigen Jahr geknüpft, als der Vorsitzende des Halleschen Kunstvereins, Dr. Hans-Georg Sehrt, in der Kunsthalle Vogtland die Laudatio zur Ausstellungseröffnung von Marietta Jeschke hielt. Der Reichenbacher Künstlerin lag als Vorstandsmitglied des Fördervereins Kunsthalle Vogtland natürlich viel an der Fortführung der Liasion mit den Kollegen von der Saale, zumal sich beide Vereine die Förderung zeitgenössischer Kunst auf die Fahnen geschrieben haben.

Dieser Kontakt trägt nun erste Früchte, mit der Ausstellung "Druckgrafik IV aus Halle an der Saale" in der Kunsthalle Vogtland. Die Exposition zeigt Arbeiten von 54 Künstlern und gibt damit ein repräsentatives Bild der neuen halleschen Druckgrafik. Entstanden sind die Werke von 2006 bis 2011, gezeigt wird das gesamte Spektrum, was die Grafik zu bieten hat: Landschaften, Literaturreflexionen, gegenständliche und figürliche Darstellungen, Räumliches und Flächiges. Zu sehen sind klassische Schwarz-Weiß-Arbeiten, unterschiedliche Grauwerte sowie mehrfarbige Grafiken.

Vertreten sind gestandene Künstler wie der 1926 in Halle geborene Theo Dietzel, ebenso wie junge Grafiker, beispielsweise die gerade 30- jährige Christiane Dockhorn. Renommiertester Vertreter ist wohl der 2011 mit dem Halleschen Kunstpreis geehrte Professor Otto Möhwald, der genauso wie Dietzel und Jahrzehnte später Christine Dockhorn seine Ausbildung an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle absolviert hat. Wobei Dr. Hans-Georg Sehrt, der selbstverständlich auch zu dieser Ausstellung die Laudatio hielt, darauf hinweist, dass ebenso die Dresdner Malschule und die Leipziger Grafikkunst Einfluss auf die Kollektion erkennen lasse.

Auch neue Künstler tragen zur Vielfalt bei. Als Beispiel nennt Sehrt die in Halle lebende Charlotte Boesen, die in Kopenhagen geboren wurde, in Bremen studiert hat und heute die Werkstatt für Druckgrafik an der Universität Erfurt leitet. Die Organisatoren der Ausstellung, sowohl die aus Halle an der Saale als auch die aus dem vogtländischen Reichenbach, würden sich sehr freuen, wenn der Kontakt zwischen den beiden Kunstvereinen auch zukünftig Früchte tragen wird. Und hoffen natürlich, dass zahlreiche Interessenten die gegenwärtige Ausstellung besuchen.

Die Kunsthalle Vogtland in der Bahnhofstraße 8 in Reichenbach zeigt die Ausstellung "Druckgrafik IV aus Halle an der Saale" noch bis zum 28. August, geöffnet ist donnerstags von 15 bis 19 Uhr und sonntags 14 bis 16 Uhr sowie nach telefonischer Vereinbarung (03661/458971).
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige