Lichtgeschichte

Saalburg-Ebersdorf: Ferien- und Rüstzeitenheim Sonnenschein | 22.-24. April 2014 - Osterkinderfreizeit des Kirchenkreises Schleiz.
31 Kinder aus dem Gebiet des Saale-Orla-Kreises ziehen für drei Tage ins Rüstzeitheim "Sonnenschein" in Ebersdorf ein. Unter dem Thema "Gut, dass wir einander haben" wird fortan viel gesungen, gebastelt und auf Ostergeschichten aus der Bibel gehört.
Natürlich darf bei einer Osterfreizeit eine Eiersuche im Ebersdorfer Park nicht fehlen. Doch neben anderen Outdoor-Aktionen war die Nachtwanderung am letzten Abend sicher ein Highlight für die Kids. Als es dunkel wurde, kamen sie an der Freilichtbühne im Ebersdorferpark an. Nur mit einigen wenigen Laternen war sie beleuchtet. Als dann endlich Stille unter den kleinen Besuchern einzog, sangen nur noch einige Vögel das letzte Lied dieses Tages. In diese Stimmung hinein, war dann für alle folgende Lichtgeschichte (Verfasser leider unbekannt) zu hören:

Ein König hatte zwei Söhne. Als er alt wurde, da wollte er einen der beiden zu seinem Nachfolger bestellen. Er versammelte die Weisen des Landes und rief seine beiden Söhne herbei. Er gab jedem der beiden fünf Silberstücke und sagte: "Ihr sollt für dieses Geld die Halle in unserem Schloss bis zum Abend füllen. Womit, ist eure Sache." Die Weisen sagten: "Das ist eine gute Aufgabe."
Der älteste Sohn ging davon und kam an einem Feld vorbei, wo die Arbeiter dabei waren, das Zuckerrohr zu ernten und in einer Mühle auszupressen. Das ausgepresste Zuckerrohr lag nutzlos umher. Er dachte sich: 'Das ist eine gute Gelegenheit, mit diesem nutzlosen Zeug die Halle meines Vaters zu füllen.' Mit dem Aufseher der Arbeiter wurde er einig, und sie schafften bis zum späten Nachmittag das ausgedroschene Zuckerrohr in die Halle. Als sie gefüllt war, ging er zu seinem Vater und sagte: "Ich habe deine Aufgabe erfüllt. Auf meinen Bruder brauchst du nicht mehr zu warten. Mach mich zu deinem Nachfolger." Der Vater antwortet: "Es ist noch nicht Abend. Ich werde warten."
Bald darauf kam auch der jüngere Sohn. Er bat darum, das ausgedroschene Zuckerrohr wieder aus der Halle zu entfernen. Und so geschah es. Dann stellte er mitten in die Halle eine Kerze und zündete sie an. Ihr Schein füllte die Halle bis in die letzte Ecke hinein.
Der Vater sagte: "Du sollst mein Nachfolger sein. Dein Bruder hat fünf Silberstücke ausgegeben, um die Halle mit nutzlosem Zeug zu füllen. Du hast nicht einmal ein Silberstück gebraucht und hast sie mit Licht erfüllt. Du hast sie mit dem gefüllt, was die Menschen brauchen."
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
5.678
Gunter Linke aus Saalfeld | 05.05.2014 | 21:47  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige