Multimedialer Treffpunkt

Bibliotheksleiterin Corina Gutmann mit Katja Strobel und Maike-Annemarie Stoffa (v.l.) an zwei der neun öffentlichen Internet-Arbeitsplätzen des Hauses. Die beiden Mädchen gehen hier regelmäßig online, sowohl für schulische Belange - die 15-Jährigen besuchen die Regelschule Pohlitz - als auch für private Zwecke wie die Pflege sozialer Netzwerke.
 
Corina Gutmann am Steh-Internet-Arbeitsplatz, der mit dem Online-Katalog der Bibliothek geladen ist.

Die Greizer Bibliothek versteht sich als "Netzwerker" der neuen Medienkultur



Wer mit einer öffentlichen Bibliothek halbdunkle Räumlichkeiten mit staubigen Regalen assoziiert, in denen alte Bücher und Zeitschriften bis unter die Decke gestapelt vor sich hin schlummern zeigt, dass er lange nicht in einer solchen Einrichtung war. Heute präsentieren sich die Bibliotheken hierzulande als multimediale und kulturelle Treffpunkte der Generationen, die hier nicht nur Druckerzeugnisse finden, sondern auch neue Medien wie CDs, DVDs und Online-Angebote sowie Ausstellungen und Veranstaltungen. Eine Vorreiterrolle in diese Richtung nimmt zweifellos die Stadt- und Kreisbibliothek Greiz ein. Die moderne Einrichtung in historischem Gemäuer am Greizer Kirchplatz hat bereits 2006 den Thüringer Bibliothekspreis erhalten. "Wir verstehen uns als ‚Netzwerker' modernster Medienkultur", beschreibt Bibliotheksleiterin Corina Gutmann ihr Selbstverständnis und das ihrer Mitarbeiterinnen. Knapp 3000 angemeldete Nutzer wissen dies zu schätzen, stehen ihnen doch etwa 85000 Medien zur Verfügung. Das sind Bücher, Hörbücher und Zeitschriften sowie eine Musikbibliothek mit CDs und Noten aller Genres.

Dazu kommen noch zirka 40000 Medien, die online ausgeliehen werden können. Denn die Greizer Bibliothek bietet nicht nur seit 1998 öffentliche Internet-Arbeitsplätze im Haus an, seit fünf Jahren können registrierte Nutzer von überall und jeder Zeit auch digitale Medien wie E-Books und E-Papers sowie Audio- und Video-Dateien ausleihen und herunterladen. Und das "24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche", ist Gutmann begeistert. Möglich macht dies das Thüringer Bibliotheksnetz ThueBIBnet, in dem sich elf Bibliotheken von Arnstadt bis Zella-Mehlis zusammengeschlossen haben. So sind die entsprechenden Gebühren und Nutzungsrechte finanzierbar. Für die Bibliotheknutzer entstehen keine zusätzlichen Kosten, etwa 500 nutzen derzeit dieses Online-Angebot. Tendenz: Sprunghaft steigend. "Dabei sind es nicht nur junge Leute, die unsere Bibliothek von zu Hause aus nutzen. Auch ältere Bürger und Behinderte wissen diesen Service zu schätzen", weiß Corina Gutmann. Aber auch Greizer, die außerhalb studieren oder arbeiten, haben sich für die "Onleihe" registriert. Die am weitesten entfernt wohnende Nutzerin lebt zurzeit in Moskau.

Natürlich ist es den Bibliotheksmitarbeiterinnen am liebsten, wenn die Leute zu ihnen ins Haus kommen. Dafür sorgen sie mit ihren aktuellen medialen Angeboten und kulturellen Veranstaltungen. "Mit der Kultur wollen wir die Menschen zu uns holen, entsprechende Vernetzungen knüpfen und die Leute an die Bibliothek binden", beschreibt die Bibliotheksleiterin das Kulturkonzept. Dabei dürfen die geladenen Künstler, Darsteller oder Schriftsteller durchaus eine gewisse Popularität genießen, müssen aber dennoch einigen Qualitätsansprüchen genügen. Diesem Niveau entsprachen in jüngster Vergangenheit sicherlich Akteure wie die Kabarettistin Lisa Fitz, der Autor KÜF Kaufmann, der Leiter der Stasiunterlagenbehörde Roland Jahn sowie der Gefängnisarzt und Tatort-Rechtsmediziner Joe Bausch. Auch künftig wird es von der Greizer Bibliothek organisierte Highlights geben - die Veranstaltungen mit der Publizistin Alice Schwarzer, dem Autor Cid Jonas Gutenrath und dem Schauspieler Rufus Beck dürften diese Tradition fortführen.

Die nächsten Veranstaltungen der Greizer Bibliothek:

13. Mai, 19.30 Uhr, Vogtlandhalle Greiz: Alice Schwarzer - "Was hat mich geprägt?" Und: "Was habe ich daraus gemacht?"

23. Mai, 19 Uhr, Stadt- und Kreisbibliothek Greiz: Cid Jonas Gutenrath - 110: Ein Bulle hört zu. Aus der Notrufzentrale der Polizei.

28. Mai, 18 Uhr, Stadt- und Kreisbibliothek Greiz: Das Facebook-Buch für Eltern -
Tobias Albers-Heinemann und Björn Friedrich fragen unter anderem "Was tun die Jugendlichen eigentlich auf Facebook? Wie lassen sich persönliche Daten schützen?

13. Juni, 19.30 Uhr, Vogtlandhalle Greiz: Rufus Beck spielt die One-Man-Show "Jules Verne: Von der Erde zum Mond!"

Info: Alles weitere über die Greizer Bibliothek im Internet unter http://www.greiz.de/bildung-kultur/bibliothek.html
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige